Die Meiendorfer Straße wird für die dringend notwendige Sanierung im letzten Abschnitt zwischen Berner Straße/Oldenfelder Stieg und Wildgansstraße ab der nächsten Woche zur Großbaustelle: Um Leitungen im Untergrund vor Beginn der Straßenbauarbeiten sanieren zu können, wird die Meiendorfer Straße stadteinwärts zur Einbahnstraße. Stadtauswärts wird der Verkehr über Berner Straße, Bargkoppelweg und Saseler Straße umgeleitet. Die Berner Straße wird hierfür zwischen Alter Zollweg und Bargkoppelweg ebenfalls zur Einbahnstraße, damit der Verkehr zweispurig fließen kann. In der Gegenrichtung wird der Verkehr über die Bekassinenau und den Alten Zollweg umgeleitet. Weitere Informationen können der Pressemitteilung der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation entnommen werden, siehe weiter unten.

„Der Neubau der Meiendorfer Straße ist seit Jahren überfällig, insbesondere die fehlenden Radwege und die nur mit Grand befestigten Gehwege sind Vielen zu Recht ein Dorn im Auge. Und auch die Fahrbahn ist in einem miserablen Zustand. All das wird nun endlich in Ordnung gebracht, beginnend sinnvollerweise mit den Leitungen im Untergrund. Bis zum Abschluss der Bauarbeiten werden alle Verkehrsteilnehmer und die Anwohner allerdings auf eine harte Probe gestellt, insbesondere durch die unumgängliche Einbahnstraßenregelung und die damit verbundenen Umleitungsstrecken. Ich möchte hierfür alle Betroffenen um Verständnis und Geduld bitten. Am Ende dieser für alle nervigen Durststrecke steht dann aber eine neue Meiendorfer Straße, die für die nächsten Jahrzehnte in einem guten Zustand sein wird, der allen Verkehrsteilnehmern gerecht wird“, sagt Buschhüter, der sich seit Jahren für den Neubau der Meiendorfer Straße einsetzt.

Eigentlich sollten die Bauarbeiten inklusive Einbahnstraßenregelungen und Umleitungen bereits am 1. Juli 2017 starten. Verkehrspolizisten, die während der Umschaltung der Ampelanlagen den Verkehr regeln, sind aber erst nach dem G20-Gipfel wieder verfügbar.


Nachtrag vom 20. Juli 2017: Der LSBG und die Leitungsunternehmen haben eine Anliegerinformation mit Kontaktdaten von Ansprechpartnern veröffentlicht, die hier heruntergeladen werden kann: https://www.hamburgwasser.de/fileadmin/hhw-privatkunden/anliegerinformationen/170714-Anliegerinformation-Meiendorfer-Strasse_cm_Vers002_ob-stromnetz-hh.pdf


Die Einbahnstraßenregelungen führen auch beim Busverkehr zu Umleitungen:

Die MetroBus-Linie 24 fährt ab Dienstag, 11. Juli 2017 Betriebsbeginn bis voraussichtlich Freitag, 1. Dezember 2017 Betriebsschluss in Richtung U Niendorf Markt eine Umleitung. Die Haltestelle Schneehuhnkamp ist in den Bargkoppelweg, hinter den Fußweg Wildgansstraße verlegt. Auf dem Umleitungsweg wird die Haltestelle Redderblock der Linie 275 in der Berner Straße mit bedient.

Ersatzhaltestelle in der Arnswalder Straße

Ersatzhaltestelle in der Arnswalder Straße

Die StadtBus-Linie 275 fährt ab Dienstag, 11. Juli 2017, ca. 19 Uhr bis voraussichtlich Freitag, 1. Dezember 2017 Betriebsschluss in Richtung Bf. Rahlstedt eine Umleitung. Die Haltestelle Berner Straße wird nicht bedient, die Haltestelle Redderblock ist in die Arnswalder Straße, hinter die Einmündung Redderblock verlegt. Dies gilt ebenso für die SchulBus-Linie 775 in Richtung Kath. Schule Farmsen.

 

 


Pressemitteilung der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation vom 6. Juli 2017:

Bauarbeiten auf der Meiendorfer Straße
Vor der Grundinstandsetzung 2018 erfolgen ab 13. Juli 2017 Leitungsarbeiten

Die Meiendorfer Straße ist schadhaft und muss instandgesetzt werden, um den Verkehr auch in der Zukunft ohne Einschränkungen abwickeln zu können und die Verkehrssicherheit auch weiterhin zu gewährleisten. Ziel der Grundinstandsetzung ist die Schaffung eines Straßenquerschnittes, der den aktuellen Ansprüchen des motorisierten und des nicht motorisierten Verkehrs gerecht wird. Außerdem soll eine leistungsfähige und umweltgerechte Entwässerungsanlage für das anfallende belastete Straßenwasser installiert werden. In Anbetracht der bestehenden Verkehrsbelastungszahlen wird ein zweistreifiger Fahrbahnausbau mit einer Regelfahrstreifenbreite von 3,50 m vorgesehen. Zurzeit befahren täglich 22.000 KFZ die Straße.  Die Straßenbaumaßnahmen beginnen im ersten Quartal 2018. Ab 10. Juli 2017 beginnen die Leitungsträger für Wasser, Strom und Gas (HAMBURG WASSER, Stromnetz Hamburg und Hamburg Netz) mit den erforderlichen Leitungssanierungen. Die Arbeiten werden durch eine gemeinsam beauftragte Baufirma durchgeführt. So wird ein effizienter Bauablauf gewährleistet.

Konkret erfolgen am 10./.11. Juli 2017 die Ampelumstellungen, die nötig sind, um die geplante Verkehrsführung einzurichten. Die sieht wie folgt aus: stadteinwärts Einbahnstraße auf der Meiendorfer Straße, stadtauswärts die extra ertüchtigte, ausgeschilderte Umleitung. Der Verkehr in Richtung Norden/Ahrensburg gelangt über die Berner Straße, Bargkoppelweg und Saseler Straße wieder auf die Meiendorfer Straße. Dafür wird die Berner Straße zweispurig als Einbahnstraße bis zum Bargkoppelweg eingerichtet. Außerdem wird die Ampelschaltung an der Kreuzung Saseler Str./Meiendorfer Straße auf den Verkehr angepasst. Der Verkehr in Fahrtrichtung Osten muss aufgrund der Einbahnstraßenregelung in der Berner Straße ebenfalls umgeleitet werden. Die Umleitung führt über die Berner Str., Berner Heerweg, Bekassinenau und Alter Zollweg.

Ab 12. Juli 2017 sollen die ersten Bagger rollen. Bauende für die Leitungsarbeiten ist Ende November 2017.

Die Nebenflächen werden mit getrennten Geh- und Radwegen beidseitig der Fahrbahn geordnet, öffentliche Parkstände werden angelegt. Um eine Barrierefreiheit zu erlangen, werden in den Querungsbereichen Bodenindikatoren für Sehbehinderte sowie entlang der Radwege Begrenzungsstreifen vorgesehen.

Davon abweichend müssen im Bereich von Bestandsbäumen auf kurzen Teilabschnitten Grandflächen ausgeführt werden. Ziel ist es, möglichst viele Bäume insgesamt zu erhalten. Die Vitalität von einigen Bäumen ist allerdings eingeschränkt. 21 Bäume müssen gefällt werden. 13 werden in den Nebenflächen nachgepflanzt.

Die Metrobuslinie 24 und der Nachtbus 617 erhalten – wie jetzt auch – eine Haltestelle je Fahrtrichtung, wobei diese örtlich zwischen Gerstenkoppel und Gerstenwiese verlegt wird. Die Haltestelle stadtauswärts wird als Haltestelle am Fahrbahnrand, stadteinwärts als Busbucht ausgeführt. Beide Haltestellen sollen barrierefrei hergestellt werden.

Zur Schaffung von öffentlichen Parkplätzen werden größtenteils 2,10 m breite Längsparkstände vorgesehen und mit Wabensteinpflaster befestigt.

Eine Radverkehrsführung im Mischverkehr oder innerhalb von Schutzstreifen auf der Fahrbahn wird aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens, der ausgewiesenen Umleitungsstrecke für die BAB A 1 sowie des hohen Anteils an Rad fahrenden Schulkindern in der Meiendorfer Straße nicht vorgesehen. Es besteht eine Radwegbenutzungspflicht.

Im Zuge des Ausbaus der Meiendorfer Straße zwischen Oldenfelder Stieg und Wildgansstraße ist geplant, die vorhandene Straßenentwässerung, bestehend aus einem teilverrohrten Graben auf der Südseite der Straße sowie einer Entwässerungsleitung in einem Teilabschnitt nördlich der Fahrbahn, durch einen neu zu erstellenden Straßenentwässerungskanal in der Straße zu ersetzen.

Die Oberflächenentwässerung erfolgt über neu herzustellende Straßenabläufe, die an einen Straßenentwässerungskanal angeschlossen werden.

Quelle: http://www.hamburg.de/bwvi/medien/9109574/2017-07-06-bwvi-meiendorfer-strasse/