Bereits seit Jahresbeginn kündigen große Hinweisschilder im Ortskern Rahlstedt die Umgestaltung und Aufwertung der in die Jahre gekommenen Fußgängerzone Boizenburger Weg/Mecklenburger Straße an. Nach den notwendigen Baumfällungen im Februar beginnen im Mai nun auch die Bauarbeiten. Im Herbst soll alles fertig sein. Was genau wird dort gebaut?

Fußgängerzone Boizenburger Weg in Hamburg-Rahlstedt

Fußgängerzone Boizenburger Weg in Hamburg-Rahlstedt

Der Boizenburger Weg war die erste Fußgängerzone im Ortskern Rahlstedt: 1981 wurde sie hergestellt. Mit der Eröffnung des Rahlstedt Centers 1983 wurde sie um Teile der Mecklenburger Straße erweitert. Mittlerweile ist die Fußgängerzone in die Jahre gekommen, sie entspricht nicht den Vorgaben zur Barrierefreiheit, Pflasterung und Mobiliar (Fahrradbügel, Sitzmöglichkeiten, Spielgeräte) müssen erneuert werden und manche Anforderungen haben sich zwischenzeitlich auch verändert. All dies soll im Rahmen der behutsamen Umgestaltung der Fußgängerzone verbessert werden.

Das Wichtigste im Einzelnen

  • Pflasterung: Im Boizenburger Weg wird die Pflasterung komplett erneuert, die Gefällesituation wird verbessert. Eingebaut wird ein graues Betonsteinpflaster wie auf dem Helmut-Steidl-Platz. Die Außengastronomie (Braaker Mühle, Ciao Bella) erhält zwei ebene Flächen. Im Fußgängerbereich in der Mecklenburger Straße bleibt das vorhandene rote Klinkerpflaster erhalten und wird wo nötig erneuert bzw. angeglichen.
  • Grünflächen: Die Grünflächen bleiben weitestgehend erhalten, werden neu durchgearbeitet und bekommen vielerorts neuen Oberboden, Humus und Substrat. Die Pflanzkübel vor Boizenburger Weg 7 bleiben erhalten und werden erneuert, vor Nr. 9 werden sie abgebrochen. Die Pflanzflächen in der Mecklenburger Straße werden ausgelichtet, die alte Einfassung inklusive Sitzmöglichkeiten erneuert. Für zu fällende Bäume werden vor Ort 13 neue Bäume gepflanzt, darunter einer am Übergang zur Rahlstedter Bahnhofstraße.
  • Verbesserung der Barrierefreiheit: Die Rampe zur Passage hinter dem Sprinkenhof-Parkhaus wird barrierefrei umgestaltet. Alle Treppenanlagen erhalten Handläufe. Für sehbehinderte Menschen wird ein Leitstreifen als taktikes Element hergestellt. In Höhe Wariner Weg entsteht ein Stellplatz für Schwerbehinderte.
  • Die Möblierung wird erneuert: An mehrere Stellen entstehen neue Rundsitzbänke und Sitzblöcke.
  • Kinderspielplatz: Die Spielplatzfläche in der Mecklenburger Straße erhält einen neuen Fallschutzbelag und neue Spielgeräte (Rutsche, Wippe, zwei Wippetiere).
  • Direkter Zugang zum Rahlstedt Center: Vis-à-vis des Eingangs zum Rahlstedt Center wird die Begrünung auf einer Länge von ca. 21 Metern ausgelichtet, um hier einen direkten Zugang zwischen Center und Mecklenburger Straße herzustellen.
  • Bessere Erreichbarkeit mit dem Bus: Die Bushaltestelle „Mecklenburger Straße“ (Richtung ZOB Bf. Rahlstedt) wird vor den direkten Zugang zum Rahlstedt Center verlegt und barrierefrei hergestellt. Zukünftig sollen hier weitere Buslinien halten, neben der Linie 562 auch die Linien 462, 264 und 364. Der Regionalausschuss hat vorgeschlagen, die Haltestelle dann in „Rahlstedt Center“ umzubenennen.
  • Fußgänger und Radfahrer: Der ohnehin unvollständige und zu schmale Radweg in der Mecklenburger Straße wird zwischen Wariner Weg und der Kurve aufgehoben und stattdessen dem Gehweg zugeschlagen, die schon jetzt häufig auf dem Radweg gehen. Der Radverkehr wird hier zukünftig im Mischverkehr auf der Fahrbahn geführt, wie jetzt schon im weiteren Verlauf und in der gesamten Gegenrichtung.
  • Fahrradparken: Für Radfahrer werden Abstellmöglichkeiten für 162 Fahrräder geschaffen, jeweils 2 Stellplätze an 59 Fahrradbügel und 44 Stellplätze in einer überdachten Doppelstock-Anlage. Im Vergleich zu heute (44 Bügel für 88 Fahrräder) wird es somit nahezu doppelt so viele Fahrradstellplätze geben.
  • Die Beleuchtung wird verbessert: Die sieben vorhandenen Leuchten werden durch acht neue ersetzt. Alle Leuchten sind so gestaltet, dass an ihnen eine Weihnachtsbeleuchtung installiert werden kann.

Für alle, die mehr wissen wollen: Einladung zu einer Bauablaufbesprechung

Das Fachamt Management des öffentlichen Raumes des Bezirksamtes Wandsbek wird mit den Bauarbeiten in der 21. Kalenderwoche beginnen. Einzelheiten zum Bauablauf werden bei einer Ortsbegehung am Donnerstag, dem 17. Mai 2018 um 18:30 Uhr vorgestellt. Treffpunkt: Rahlstedter Bahnhofstraße / Boizenburger Weg. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlichst eingeladen.

Umfangreicher Beteiligungsprozess im Vorfeld

Der Planung war ein umfangreicher Beteiligungsprozess vorausgegangen: In der Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt am 15. Februar 2017 hatte das Bezirksamt Wandsbek zunächst seine Planungsüberlegungen vorgestellt. Die Präsentation, die in dieser Sitzung gezeigt wurde, kann hier heruntergeladen werden: Präsentation_MR_Boizenburger_Weg. Danach fand am 5. April 2017 in der Parkresidenz Rahlstedt eine Informations- und Beteiligungsveranstaltung statt, zu der interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen waren. In der Veranstaltung wurden die Planungsabsichten mit einer Präsentation vorgestellt sowie Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger aufgenommen und erörtert. In seiner Sitzung am 5. Juli 2017 brachte außerdem der Regionalausschuss Rahlstedt seine Wünsche in die Planung ein. Die dem Regionalausschuss Rahlstedt in der Sitzung am 13. September 2017 vorgestellte abgeschlossene Planung (Erläuterungsbericht, Lagepläne und Querschnitte) kann hier heruntergeladen werden: https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1007113

Förderung durch das Rahmenprogramm Integrierte Stadtentwicklung (RISE)

Die Baumaßnahmen in der Fußgängerzone Boizenburger Weg/Mecklenburger Straße kosten rund 850.000 Euro und werden finanziert aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtentwicklung (RISE). Das Programm RISE verfolgt unter anderem das Ziel, die Aufenthaltsqualität von öffentlichen Plätzen und Grünanlagen zu verbessern und die lokale Ökonomie in den Versorgungszentren der Quartiere zu stärken. Im Rahmen des Programms RISE war vor einigen Jahren bereits die Schweriner Straße umgestaltet worden. Außerdem wurde am neugestalteten Platz „Bei den Wandseterrassen“ die dort zuvor verrohrte Wandse geöffnet und erlebbar gemacht. Außerdem ist im Rahmen des Programms der Helmut-Steidl-Platz umgestaltet worden. Im letzten Jahr wurden zudem auf dem Helmut-Steidl-Platz und dem Platz „Bei den Wandseterrassen“ Kinder-Spielgeräte aufgestellt.

Der Ortskern Rahlstedt wurde durch Beschluss der Senatskommission Integrierte Stadtteilentwicklung im Jahre 2010 mit folgender städtebaulichen und funktionalen Aufgabenstellung zum RISE-Fördergebiet bestimmt: „Das Bezirksentlastungszentrum Rahlstedt soll nachhaltig gestärkt werden. Vorrangige Entwicklungsziele für den Ortskern sind die Wiederherstellung der ursprünglichen Attraktivität als Einkaufsmitte und Treffpunkt sowie die bessere Vernetzung der unterschiedlichen Bereiche. Durch die Entwicklung des Bahnhofsareals als zentralen Identifikationspunkt, die Aufwertung des öffentlichen Raums und die Erlebbarkeit des Wandsegrünzugs soll sich das Zentrum neu präsentieren.“