Das Bezirksamt beginnt in diesem Jahr mit der Planung für die Grundinstandsetzung der Straße Am Friedhof in Alt-Rahlstedt im gesamten Abschnitt zwischen Rahlstedter Straße und Schöneberger Straße. Vor einigen Wochen wurde vor Ort bereits ein Vermessungstrupp gesichtet. In der Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt am 10. Mai 2017 liegt hierzu ein Antrag der Koalitionsfraktionen von SPD und Grünen vor.

Die anstehende Grundinstandsetzung bietet auch die Chance, Defizite im Ausbauzustand der Straße zu beheben, so SPD und Grüne in ihrem gemeinsamen Antrag (BV-Drs. 20-4297). So gibt es derzeit im Abschnitt Poggfreedweg bis Schöneberger Straße nur auf einer Seite der Straße einen Gehweg, was sich auf den Schulan- und abmarschweg insbesondere zur Stadtteilschule Altrahlstedt negativ auswirkt.  Zudem schränkt der ruhende Verkehr im Bereich des Friedhofs die dortige Fußwegbreite teilweise sehr stark ein.

parkende Autos engen den Gehweg in der Straße Am Friedhof in Hamburg-Rahlstedt ein

parkende Autos engen den Gehweg in der Straße Am Friedhof in Hamburg-Rahlstedt ein

Das Bezirksamt soll daher im Rahmen der Entwurfsplanung für die Grundinstandsetzung der Straße Am Friedhof prüfen, ob die Straße auch im Abschnitt Poggfreedweg bis Schöneberger Straße auf beiden Straßenseiten mit Gehwegen ausgestattet werden kann, erforderlichenfalls zu Lasten des derzeit offenen Grabens, und ob der ruhende Verkehr im Bereich des Friedhofs so neu geordnet werden kann, dass sich hier die Situation für Fußgänger verbessert.

Die Grundinstandsetzung der Straße Am Friedhof steht im Arbeitsprogramm Straßenplanung des Bezirksamts Wandsbek (BV-Drs. 20-3659.1) in der Kategorie „Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit“. Ziel ist es, in diesem Jahr die Entwurfsplanung bis zur so genannten Schlussverschickung zu führen, so dass die Planung dann im nächsten Jahr abgeschlossen werden kann. Anlass für das Vorhaben sind die grundhafte Zerstörung der Fahrbahn, ein hoher Unterhaltungsaufwand sowie eine zunehmende Verkehrsunsicherheit.