Gute Nachrichten für alle Schwimmfreunde in Rahlstedt: Das Hallenbad wird nach der umfangreichen Rundum-Erneuerung und Erweiterung am 4. August 2018 wiedereröffnet. Und noch mehr: Bis 2021 wird Rahlstedt ein neues, ganzjährig geöffnetes und beheizbares Freibad erhalten. Im Jugendpark Rahlstedt wird zudem ein völlig neuer Spielplatz entstehen. Und am Wiesenredder erhält die Natur ein Stück Raum zurück. Daneben können 130 bis 150 neue Wohnungen entstehen.

Am Montag, 9. Juli 2018 machten sich Finanz- und Bezirkssenator Dr. Andreas Dressel, die Vorsitzende der SPD-Bezirksfraktion Wandsbek, Anja Quast, und die Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Astrid Hennies, Dora Heyenn und Ekkehard Wysocki sowie die SPD-Bezirksabgeordneten Carmen Hansch, Michael Ludwig-Kircher, Marlies Riebe, Frank Rieken und Ortwin Schuchardt vor Ort im neuen Hallenbad ein Bild vom Fortgang der Bauarbeiten.

Alle Einzelheiten im Überblick:

1. Das rundum erneuerte und erweiterte Hallenbad

Das Rahlstedter Hallenbad wird nach einer umfangreichen Rundum-Erneuerung und Erweiterung am 4. August 2018 wiedereröffnet. Zum einen wurde das alte Hallenbad einer umfangreichen Betonsanierung unterzogen. Zum anderen wurde vor dem Bestandsgebäude eine Trainingshalle mit einem Kursbecken (12,50 m x 7,00 m) angebaut. Das Hallenbad Rahlstedt wird damit Hamburgs erstes und einziges Kursbecken mit einem Hubboden für eine variierbare Wassertiefe haben, so dass hier eine vielfältige Nutzung möglich ist. In der Trainingshalle werden verschiedene Aqua-Fitness- und Kursangebote untergebracht. Zusätzlich liefert der Neubau auch weitere Vorteile: So können sich die Wassersportler beispielsweise auf ein Soundsystem freuen, dass bei Aqua Power oder Aqua Kickpunch ordentlich den Takt vorgibt. Für Schwimmer ergibt sich durch die Entzerrung der unterschiedlichen Nutzungen deutlich mehr Platz in der großen Schwimmhalle. Übrigens: Trotz der Erweiterung bleibt es beim bisher gültigen Preisniveau für das Hallenbad Rahlstedt.

2. Das neue Ganzjahresfreibad

Bis 2021 wird das Hallenbad um ein ganzjährig geöffnetes, beheizbares Freibad mit Liegewiese und Wasserspielbereich erweitert. Das neue Freibad wird hinter dem Hallenbad entstehen, dort, wo sich jetzt noch der Bauspielplatz befindet. Der Beginn der weiteren Ausbaumaßnahmen ist für 2019 vorgesehen. Mit dem Bau des Ganzjahresfreibads geht die Verlagerung des Freibads am Wiesenredder an den zentral gelegenen Standort in der Rahlstedter Bahnhofstraße einher. Das Freibad war bislang nur in den Sommermonaten (ca. 3,5 Monate im Jahr) und bei schönem Wetter geöffnet. Die Zusammenlegung der Badstandorte ist für den Spätsommer 2020 geplant, zeitgleich mit der Neueröffnung des neuen Ganzjahresfreibads. So kommen die Rahlstedter schon ab 2020 in den Genuss einer ganzjährigen Freibadsaison.

Eine Rahlstedter Besonderheit: Während der Hamburger Sommerferien soll zukünftig im neuen Hallen- und Freibad Rahlstedt nur der günstige Freibad-Eintrittspreis erhoben werden (aktuell 3,20 Euro für Erwachsene, 1,60 Euro für Kinder unter 16 Jahre). Zum Freibadpreis kann dann auch das Hallenbad genutzt werden.

3. Ein neuer Spielplatz im Zentrum Rahlstedts

Als Ersatz für den Bauspielplatz wird im Jugendpark Rahlstedt, vis-à-vis vom bisherigen Standort, ein komplett neuer Spielplatz entstehen. Mit den Bauarbeiten soll bereits Anfang 2019 begonnen werden, so dass er zur Verfügung steht, sobald im Herbst 2019 mit den Bauarbeiten für das neue Freibad begonnen wird. Das Fehlen eines attraktiven Spielplatzes im Zentrum Rahlstedts ist insbesondere von jungen Familien in letzter Zeit zunehmend kritisiert worden. Mit dem neuen Spielplatz wird die Angebotslücke geschlossen. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass der alte Bauspielplatz geöffnet bleibt, bis der neue Spielplatz fertig ist.

4. Mehr Natur am Wiesenredder

Auf dem Freibadgelände am Wiesenredder ist die Stellau bislang in ganzer Länge verrohrt. Nach dem Umzug des Freibads  in die Rahlstedter Bahnhofstraße soll der bisher verrohrte Bachlauf der Stellau als Oberflächengewässer renaturiert werden. Damit wird am Wiesenredder eine attraktive und ökologisch wertvolle Naherholungsfläche geschaffen, die sich optimal in die Umgebungslandschaft einfügt und diese deutlich aufwertet. Die Natur erhält hier Raum zurück.

5. Platz für neue Wohnungen und einen weiteren Spielplatz

Für das alte Freibadgelände am Wiesenredder wird ein Bebauungsplan aufgestellt. Auf einer Teilfläche sollen künftig 130 bis 150 Wohneinheiten, davon 30 Prozent als öffentlich geförderte Wohnungen, entstehen. Mehr als die Hälfte der bisherigen Freibadflächen werden zu einem Spielplatz sowie für Baum- und Wiesenbestand entwickelt werden. Das Bebauungsplanverfahren wird mit der gesetzlich vorgeschriebenen Bürgerbeteiligung einhergehen.

Was sagt die SPD dazu?

Stellungnahme der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Astrid Hennies, Dora Heyenn und Ekkehard Wysocki:

„Wir freuen uns, dass der Bäderstandort Rahlstedt weiter gestärkt wird. Nach der Modernisierung und Erweiterung des Hallenbads, das in wenigen Wochen neu eröffnet wird, wird Rahlstedt bis 2021 auch noch ein neues, dann sogar ganzjährig nutzbares Freibad erhalten. Uns ist bewusst, dass viele Rahlstedter schöne Kindheitserinnerungen an den bisherigen Freibadstandort am Wiesenredder haben. Gleichzeitig sind wir überzeugt davon, dass mit dem neuen Freibad allen Schwimmfreunden, dem Vereinssport und Familien und Kindern ein sehr gutes und zukunftsorientiertes Angebot in zentraler Lage gemacht wird, von dem der ganze Stadtteil profitieren wird. Auch auf zwei neue attraktive Spielplätze dürfen wir uns freuen, einer als Ersatz für den bisherigen Bauspielplatz hinter dem Hallenbad in dessen unmittelbarer Nachbarschaft und ein zweiter, zusätzlicher am Wiesenredder, wo mit der renaturierten Stellau auch eine neue Naherholungsfläche neben 130 bis 150 neuen Wohnungen entstehen soll. Über die Einzelheiten wird in den nächsten Wochen und Monaten noch mit der Rahlstedter Bevölkerung diskutiert werden. Wichtig ist uns vor allem, dass das alte Freibad weiterbetrieben wird, bis das neue in Betrieb gehen kann. Es wird keine Lücke in der Freibadversorgung in Rahlstedt geben.“


Pressemitteilung der Behörde für Umwelt und Energie vom 4. Juli 2018
Quelle: http://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/11311466/2018-007-04-bue-schoener-baden-rahlstedt/

Schöner baden in Rahlstedt

Hallenbad an der Bahnhofstraße wird um ein großes, ganzjährig geöffnetes Freibad erweitert – 10 Millionen Euro Investitionen in Wandsbeker Badestandort

4. Juli 2018 12:30 Uhr

Das Hallenbad an der Rahlstedter Bahnhofstraße wird von Bäderland aufwendig ausgebaut. Bis 2021 wird das Bad um ein ganzjährig geöffnetes, beheizbares Freibad mit Liegewiese und Wasserspielbereich erweitert. Aktuell werden bereits Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Hallenbad umgesetzt, unter anderem der Anbau eines innovativen Kurs- und Trainingsbeckens mit Hubboden. Der Beginn der weiteren Ausbaumaßnahmen ist für 2019 vorgesehen. Insgesamt ist ein Etat von rund 10 Millionen Euro für den Ausbau eingeplant. Der Freibadbesuch in Rahlstedt ist trotz der kommenden Baumaßnahmen lückenlos gesichert.

Umweltsenator Jens Kerstan: „Ich freue mich sehr darüber, dass in Hamburg entgegen dem Bundestrend Bäder gebaut, modernisiert und erweitert werden. Ebenso wie die Runderneuerung der Alsterschwimmhalle wird auch die Bündelung der Schwimmmöglichkeiten in Rahlstedt zu einer deutlichen Verbesserung des Badeangebotes in Hamburg führen. Rahlstedt bekommt ein qualitativ hochwertiges und vielseitiges Freizeit-, Sport und Gesundheitsbad. Das ist ein bedeutender Beitrag zum Erhalt und der Steigerung der Lebensqualität in Wandsbek.“

Bäderland-Geschäftsführer Dirk Schumaier: „Mit dem Ausbau und der Modernisierung bieten wir den Bewohnern Rahlstedts zukünftig noch bessere Möglichkeiten des sportlichen Schwimmens sowie der familiengerechten Freizeitgestaltung. Wir investieren nicht nur in den Ausbau des Bad-Standortes, sondern wollen ebenso einen Beitrag leisten, die Attraktivität Rahlstedts als zukunftsorientierten Stadtteil im Hamburger Osten zu stärken.“

Wandsbeks Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff: „Für Rahlstedt als größten Hamburger Stadtteil ist ein modernes und erreichbares Freibadangebot unerlässlich. Daher ist es wichtig, dass das Freibad am Wiesenredder bis zur Neueröffnung des Ganzjahresfreibades am Hallenbad erhalten bleibt.

Mit dem Bau des Ganzjahres-Schwimmbads geht die Verlagerung des Freibads am Wiesenredder an den zentral gelegenen Standort in der Bahnhofstraße einher. Das Freibad war bislang nur in den Sommermonaten (ca. 3,5 Monate im Jahr) und bei schönem Wetter geöffnet. Die Zusammenlegung der Badstandorte ist für den Spätsommer 2020 geplant, zeitgleich mit der Neueröffnung des neuen Ganzjahresfreibads. So kommen die Rahlstedter schon ab 2020 in den Genuss einer ganzjährigen Freibadsaison.

Grundlage für den Ausbau des Badestandortes ist der Beschluss der Senatskommission für Stadtentwicklung und Wohnungsbau mit der Weisung an das Bezirksamt Wandsbek, einen Bebauungsplan für den Bereich des Freibades Rahlstedt am Wiesenredder aufzustellen. Hier sollen auf einer Teilfläche der heutigen Freibadfläche künftig 130-150 Wohneinheiten, davon 30 Prozent als öffentlich geförderte Wohnungen, entstehen. Mehr als die Hälfte der dann einstigen Freibadflächen werden zu einem Spielplatz sowie für Baum- und Wiesenbestand entwickelt werden.

Gleichzeitig wird der Ausbau zum Anlass genommen, den bisher verrohrten Bachlauf der Stellau als Oberflächengewässer zu renaturieren. Damit wird am Wiesenredder eine attraktive und ökologisch wertvolle Naherholungsfläche geschaffen, die sich optimal in die Umgebungslandschaft einfügt und diese deutlich aufwertet.