Die rot-grüne Koalition in der Bezirksversammlung Wandsbek will mit einer städtebaulichen Erhaltungsverordnung für Teilbereiche von Alt-Rahlstedt rund um die südliche Amtsstraße und angrenzende Bereiche erreichen, dass dort die wertvolle historische Baustruktur erhalten bleibt. Während für die Amtsstraße nördlich der Buchwaldstraße ein solcher Schutz im Jahre 2014 mit dem Bebauungsplan Rahlstedt 127 geschaffen wurde, fehlt er für den Bereich südlich der Buchwaldstraße bislang. Das soll sich nun ändern.


Gemeinsame Pressemitteilung der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksversammlung Wandsbek vom 21. Februar 2018

SPD und Grüne erhalten wertvolle historische Baustruktur in der Rahlstedter Amtsstraße

Die rot-grüne Koalition in Wandsbek will mit einer städtebaulichen Erhaltungsverordnung für den Bereich rund um die südliche Amtsstraße in Rahlstedt erreichen, dass dort die wertvolle historische Baustruktur erhalten bleibt.

Rainer Schünemann, Fachsprecher Stadtplanung der Wandsbeker SPD-Fraktion: „Diese wichtigen historischen Zeugnisse haben für Rahlstedt und das Quartier an der südlichen Amtsstraße eine herausragende identitätsstiftende Funktion und tragen in besonderer Weise zu Attraktivität und Lebensqualität bei. Darum wollen wir sie vor bloßen wirtschaftlichen Verwertungsinteressen bewahren. Wenn wir jetzt nicht handeln, ist zu befürchten, dass das Gesicht von Alt-Rahlstedt immer mehr verblasst und viele Straßenzüge durch Gebäude, die sich in Ortsbild und Stadtgestalt nicht einfügen, ihren typischen Charme verlieren.“

Oliver Schweim, Fachsprecher für Stadtplanung der Wandsbeker GRÜNEN-Fraktion: „Viele Quartiere auch im Bezirk Wandsbek sind durch Abriss und Neubauten betroffen. Dabei werden oft alte historische Bauten entfernt und durch größere moderne Baukörper ersetzt. Dies geht einher mit einer stärkeren Ausnutzung der Grundstücke und einem oft unpassenden Eingriff in die Gartengestaltung. Gerade in Bereichen mit prägenden Gebäuden und Gärten müssen wir auf den Erhalt dieser Bebauung achten.“

Schünemann und Schweim: „SPD und Grüne in Wandsbek und in Hamburg stehen für die erfolgreichen Wohnungsbauprogramme der Stadt, damit genügend bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird und niemand durch zu hohe Mieten verdrängt wird. Gleichzeitig ist es uns wichtig, Augenmaß zu bewahren. Wir wollen unsere Stadtteile mit ihren gewachsenen historischen Strukturen und mit ihrem Grün auch noch in zwanzig Jahren und darüber hinaus wiedererkennen können.“


Antrag „Wertvolle historische Baustruktur im Bereich der Amtsstraße in Rahlstedt erhalten“ vom 16. Februar 2018: https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1008040

Der nördliche Abschnitt der Amtsstraße, zwischen Buchwaldstraße und Rahlstedter Straße, ist bereits durch den Bebauungsplan Rahlstedt 127 aus dem Jahre 2014 geschützt, der hier mehrere städtebauliche Erhaltungsbereiche festsetzt. Zum Bebauungsplan Rahlstedt 127: http://daten-hamburg.de/infrastruktur_bauen_wohnen/bebauungsplaene/pdfs/bplan/Rahlstedt127Blatt2.pdf