Nachdem der barrierefreie Umbau der U-Bahn-Station Meiendorfer Weg am 15. Oktober 2018 mit der Inbetriebnahme des neuen Aufzugs weitestgehend abgeschlossen wurde, beginnen nun im Umfeld die Bauarbeiten für moderne Fahrradabstellanlagen. Die Zahl der Fahrradstellplätze soll dabei auf 300 mehr als verdoppelt werden. Bislang gab es dort 144 Stellplätze.

Der Neubau der Fahrradabstellanlagen erfolgt in Umsetzung des “Bike+Ride-Entwicklungskonzepts 2015”. Konkret werden im Umfeld der U-Bahn-Station Meiendorfer Weg gebaut:

  • Auf der Nordseite des Meiendorfer Wegs, unter der U-Bahn-Brücke, entstehen insgesamt 36 Fahrradbügel zum Abstellen von 72 Fahrrädern.
  • Auf der Südostseite des Bahndamms werden 17 Fahrradbügel für 32 Fahrräder aufgestellt, außerdem 40 überdachte Doppelstockparker für 80 Fahrräder sowie weitere 10 Doppelstockparker für 20 Fahrräder in einem gesicherten Fahrradhaus. Die Betonboxen an diesem Standort entfallen.
  • Außerdem wird hier eine Schließfachanlage mit 15 Fächern für Helme, Taschen usw. aufgestellt. Die Schließfächer verfügen auch über eine Lademöglichkeit für E-Bike-Akkus.
  • Bereits im Frühjahr 2018 wurden im benachbarten P+R-Parkhaus Stellplätze für 88 Fahrräder in gesicherten Sammelschließanlagen realisiert.

Von den zukünftig 300 Fahrradstellplätzen am U-Bahnhof Meiendorfer Weg sind demnach 194 überdacht (im Parkhaus und außerhalb). Insgesamt 114 der überdachten Fahrradstellplätze stehen als gesicherte Stellplätze in Sammelschließanlagen zur Verfügung. 106 Stellplätze befinden sich an herkömmlichen Fahrradbügeln.

“Die neue Bike+Ride-Anlage an der im Stadtteil Volksdorf gelegenen U-Bahn-Station Meiendorfer Weg hat auch für den benachbarten Rahlstedter Ortsteil Meiendorf große Bedeutung: Von den nördlichen Meiendorfer Wohnquartieren ist die U-Bahnhaltestelle kaum zehn Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Die Bedingungen zum Fahrradparken werden sich durch die neuen Anlagen sehr verbessern, so dass davon auszugehen ist, dass zukünftig auch noch mehr Fahrgäste aus Meiendorf den Weg zum Bahnhof mit dem Fahrrad zurücklegen werden”, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Fahrradstellplätze in den Sammelschließanlagen können für 24 Euro pro Quartal (oder 90 Euro pro Jahr) über die P+R Betriebsgesellschaft mbH gemietet werden, wer zusätzlich ein Schließfach mietet zahlt insgesamt nur 33 Euro pro Quartal (oder 126 Euro pro Jahr). Die Schließfächer können auch separat gemietet werden. Wenn kein freier Platz vorhanden ist, werden Anfragende auf eine Warteliste gesetzt. Die P+R-Gesellschaft ist erreichbar unter der Rufnummer 040/32 88-25 53 oder info@pr.hamburg. Im Internet: https://www.pr.hamburg

Für die Umsetzung der B+R-Maßnahmen im Parkhaus und im Umfeld der U-Bahn-Station wurden vorläufig Kosten von rund 300.000 Euro veranschlagt.

Bike+Ride-Entwicklungskonzept 2015

Die neuen Fahrrad-Abstellanlagen an der U-Bahn-Station Meiendorfer Weg sind Bestandteil des Anfang 2015 vom Senat beschlossenen Bike+Ride-Entwicklungskonzepts. Bike+Ride (B+R) ist ein attraktives und zukunftsfähiges Angebot, denn es vernetzt das Fahrrad mit den Schnellbahnen. Ideal, um längere Wege zu kombinieren: Einfach das Rad an der Haltestelle sicher abstellen und dann mit der U- oder S-Bahn weiterfahren – so einfach ist Bike+Ride. Nun gab es zwar schon immer Fahrradabstellplätze an den Haltestellen – aber das vorhandene Angebot konnte vielfach die Nachfrage nicht befriedigen. Überbelegte Fahrradabstellanlagen, wildes Abstellen, Unübersichtlichkeit und somit ein insgesamt unschönes Stadtbild an vielen Haltestellen und deren direktem Umfeld waren die Folge – das konnte so nicht bleiben.

Daher beschloss die Hamburgische Bürgerschaft 2013 auf Antrag der SPD-Fraktion, den Senat zu ersuchen, ein gesamtstädtisches Bike+Ride-Entwicklungskonzept zu erarbeiten. Dieses wurde schließlich im Januar 2015 vom Senat vorgelegt und wird seitdem nach und nach umgesetzt. Das Bike-Ride-Entwicklungskonzept zeigt konkret auf, wie Fahrradabstellanlagen an Schnellbahn-Haltestellen in Hamburg gestaltet sein müssen, um heutigen und zukünftigen Bedarfen der Nutzerinnen und Nutzer gerecht zu werden. Hierzu gehören auch Bedarfsberechnungen, wie viele Abstellplätze jeweils an den Haltestellen vorhanden sein müssen. Zudem ist ein Realisierungs- und Betreiberkonzept entwickelt worden, mit dem Ziel, alle Angebote „aus einer Hand“ vorzuhalten.

Kurz-Infos zum Bike+Ride-Entwicklungskonzept:

  • Bis 2025 werden rund 12.000 Fahrradabstellplätze neu gebaut und der Bestand an allen 133 Schnellbahnstationen damit auf 28.000 Plätze aufgestockt. Die Hälfte der Plätze wird überdacht und damit gegen die Witterung geschützt, 20% werden gesicherte Mietplätze sein (vorwiegend in Fahrradsammelschließanlagen).
  • Die 16.000 bereits bestehenden Abstellplätze werden bei Bedarf aufgewertet und teils neu geordnet.
  • Für die Neugestaltung der B+R-Anlagen gelten einheitliche Qualitätsstandards für Sicherheit und Sauberkeit.
  • Das Investitionsvolumen bis 2025 beträgt über 30 Mio. Euro.
  • Die P+R Betriebsgesellschaft mbH übernimmt für alle neuen Bike+Ride-Anlagen Planung, Bau und Betrieb. Bestehende Anlagen werden schrittweise in die Verantwortung der P+R GmbH übernommen. Dadurch ist sichergestellt, dass die verschiedenen Maßnahmen in einer Hand gebündelt und aufeinander abgestimmt werden können.
  • Am U-Bahnhof Berne wurde im Mai 2017 eine B+R-Anlage mit insgesamt 742 Fahrradstellplätzen in Betrieb genommen.

B+R-Entwicklungskonzept für die Freie und Hansestadt Hamburg, Mitteilung des Senats an die Bürgerschaft vom 27. Januar 2015, Drucksache 20/14485: https://www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/dokument/47871/stellungnahme-des-senats-zu-dem-ersuchen-der-bürgerschaft-vom-13-februar-2013-„bike-ride-entwicklungskonzept-zur-schaffung-attraktiver-fahrradabstellanlagen.pdf