Das beliebte Fahrradverleihsystem StadtRAD wird ab 2019 deutlich ausgebaut. Statt derzeit 2.450 Fahrräder an 214 Stationen wird es zukünftig ca. 4.500 Fahrräder an bis zu 350 Stationen geben. Mit den neuen Stationen soll eine Vollabdeckung des Hamburger Stadtgebiets erreicht werden: Alle U- und S-Bahn-Stationen sowie alle Stadtteil- und Ortsteilzentren erhalten dann eine Station. StadtRAD wird dann endlich auch nach Rahlstedt kommen.

Dies ist das Ergebnis einer EU-weiten Ausschreibung des Hamburger StadtRAD-Sytems für die kommenden zehn Jahre. Die Deutsche Bahn Connect GmbH hat die Ausschreibung gewonnen und übernimmt ab 2019 für weitere zehn Jahre den Betrieb und die Weiterentwicklung von StadtRAD Hamburg. Weitere Neuerungen:

Die Fahrradflotte wird vollständig erneuert. Die Bedieneinheit wird zukünftig am Lenker statt bisher am Hinterrad sein. Zusätzlich wird es bis zu 70 Leih-Lastenräder für den Transport von Kindern und Gütern geben. Ab dem zweiten 12-Monats-Zeitraum wird zukünftig eine Jahresgebühr von 5 Euro (weniger als 42 Cent/Monat) erhoben, die ersten 30 Minuten der Nutzungszeit (betrifft 90% aller Fahrten) werden aber weiterhin kostenfrei sein. Ab der 31. Minute steigt der Preis um 2 Cent/Minute.

„Das Hamburger Fahrradverleihsystem StadtRAD ist eine Erfolgsgeschichte. Nach dem Start 2009 wurde es nach und nach ausgebaut, immer mehr Stationen kamen dazu. Viele Bürgerinnen und Bürger haben mich gefragt, wann denn StadtRAD endlich auch nach Rahlstedt komme. Mit dem ab 2019 geltenden Betreibervertrag ist dies nun möglich, Rahlstedt erhält den Anschluss an StadtRAD. Beginnend im zweiten Halbjahr 2018 wird das neue Standortkonzept erarbeitet. Dabei ist schon jetzt klar, dass für den Stadtteil Rahlstedt ein höheres Nachfragepotenzial gesehen wird. Das sind gute Aussichten“, freut sich der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Weitere Informationen zum Thema StadtRAD: https://stadtrad.hamburg.de/

Hier die vollständige Pressemitteilung des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Lars Pochnicht zu dem Thema:

SPD-Bürgerschaftsfraktion Hamburg
Pressemitteilung
152 / 29. Juni 2018
Deutlicher Ausbau des Erfolgsmodells: Mehr, einfacher und bequemer StadtRAD fahren
Das beliebte StadtRAD-System in Hamburg wird weiter ausgebaut. Das gab die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation heute im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt. Der bisherige Betreiber, die Deutsche Bahn Connect GmbH, wird auch bis 2028 das Hamburger StadtRAD-System verantworten und die Fahrradflotte von bisher 2.500 auf bis zu 4.500 Räder sowie die Leihstationen von 214 auf bis zu 350 ausbauen. Außerdem soll die kostenlose 30-minütige Nutzung erhalten bleiben, die Bedienung vereinfacht sowie elektrische Leih-Lastenräder angeschafft werden.
Dazu Lars Pochnicht, Radverkehrsexperte der SPD-Bürgerschaftsfraktion:
“Über 2.000 weitere Stadträder und weit über einhundert weitere Ausleih-Stationen sind eine hervorragende Nachricht für die Fahrradmobilität in unserer Stadt. Mehr Stadtteile und mehr Hamburgerinnen und Hamburger werden künftig das StadtRAD vor der Tür nutzen können. Über drei Millionen Ausleihvorgänge pro Jahr zeigen schon heute deutlich, dass Hamburg mit ,seinem’ StadtRAD mehr als zufrieden ist. Wir haben uns daher für eine deutliche Ausweitung des Netzes und einen noch besseren Service entschieden. Vor allem kann man künftig in der inneren Stadt seinen Wocheneinkauf bequem und einfach mit neuen E-Lastenfahrrädern erledigen.
Uns war besonders wichtig, dass auch künftig die ersten 30 Minuten kostenfrei sind. Das konnten wir erreichen und dieses Angebot steigert einmal mehr die Attraktivität vom StadtRAD – gerade auf der Kurzstrecke.”