Am Donnerstag wurde das neue Ankunftszentrum für Flüchtlinge im Bargkoppelweg eröffnet. Bis Ende Mai wird dann die gesamte bisherige Zentrale Erstaufnahme von der Harburger Poststraße nach Meiendorf verlegt. Alle in Hamburg ankommenden Flüchtlinge müssen sich zukünftig hier registrieren lassen. Die neue Einrichtung ist das zentrale Ankunftszentrum für Hamburg. Bundesweit soll es bis zum Sommer zwanzig solcher Zentren geben.

Die wichtigsten Zahlen, Daten und Fakten zum neuen Hamburger Ankunftszentrum:

Im Bargkoppelweg 66a (ZEA 1) befindet sich die so genannte Ankunftshalle. Hier erfolgt die Ersterfassung der Flüchtlinge, wofür es hier 35 Arbeitsplätze der Ausländerbehörde geben wird. Flüchtlinge sollen hier maximal 48 Stunden bleiben. Hierfür gibt es 768 Schlafplätze. Im Bargkoppelweg 60 befinden sich darüber hinaus weitere 384 Schlafplätze als Reserve. In der ZEA 1 erfolgt die Verteilungsentscheidung nach dem genannten Königsteiner Schlüssel.

Diejenigen Flüchtlinge, die Hamburg zugewiesen und nicht direkt auf andere Bundesländer verteilt werden, werden sodann in den Bargkoppelstieg 10-14 (ZEA 2) verlegt. Hier werden 1.120 Schlafplätze vorgehalten. Der Aufenthalt wird hier maximal fünf Tage betragen, bevor die Flüchtlinge dann auf dezentrale Erstaufnahmeeinrichtungen im gesamten Stadtgebiet verteilt werden, so sie nicht zurück in ihr Herkunftsland müssen. Außerdem befinden sich hier ein Arztzentrum zur medizinischen Untersuchung der Ankommenden sowie Außenstellen des Einwohner-Zentralamts („Ausländerbehörde“) und des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Das BAMF nimmt die Asylanträge der Flüchtlinge auf.

Mit dem neuen Ankunftszentrum wird das Aufnahmeverfahren in Hamburg völlig neu organisiert: Alle Verfahrensabläufe von der Ersterfassung bis zur Verteilung auf andere Unterkünfte werden im neuen Ankunftszentrum unter einem Dach vereinigt, wodurch die Verwaltungsschritte beschleunigt werden sollen. Das neue Ankunftszentrum ist so dimensioniert, dass die Stadt auch dann gut vorbereitet ist, sollten die Flüchtlingszahlen wieder ansteigen. Derzeit kommen in Hamburg nur rund 50 Flüchtlinge pro Tag an.

Aktuelle Berichte zum neuen Ankunftszentrum, das am 10. Mai 2016 Medienvertretern vorgestellt wurde:
ndr.de: Zentrales Ankunftszentrum für Flüchtlinge öffnet
abendblatt.de: Viel Platz für wenig Flüchtlinge – Ankunftszentrum öffnet
bild.de: STARTKLAR!Ankunftszentrum für Flüchtlinge öffnet
rundblick-rahlstedt.de: Neues Ankunftszentrum für Flüchtlinge „ein Quantensprung“ (mit Fotos)

In der vergangenen Woche hat noch eine weitere Informationsveranstaltung speziell für die unmittelbaren Nachbarn der Einrichtung in der Wildgansstraße stattgefunden. Die in der Veranstaltung gezeigte Präsentation, mit Zahlen, Daten und Fakten zum neuen Ankunftszentrum, Visualisierungen und Lagepläne der verschiedenen Standorte im Bargkoppelweg 60 und 66a sowie im Bargkoppelstieg 10-14 und Darstellungen der geplanten Abläufe in der neuen Einrichtung kann hier heruntergeladen werden: http://www.hamburg.de/contentblob/6041942/fb0db15d39e0d6a0308e3f46e67bfcf6/data/2016-04-04-praesentation-ankunftszentrum-rahlstedt.pdf


Das Titelbild dieses Beitrags ist der Präsentation des Zentralen Koordinierungsstabs Flüchtlinge vom 4. Mai 2016 entnommen, Link siehe oben.