Die Bushaltestellen und der Vorplatz vor dem ehemaligen Empfangsgebäude des U-Bahnhofes Berne werden umgestaltet.

Hintergrund dieser Aufwertungsmaßnahme ist der aktuelle Zustand der Bushaltestelle „U-Berne“ im Berner Heerweg in Fahrtrichtung stadtauswärts, der sich in den letzten Jahren verschlechtert hat. Die Erneuerung der Haltestellen und eine Anpassung an die heutigen Ausbaustandards ist daher aus Sicht der Stadt dringend erforderlich. Die vorhandenen Busbuchten am östlichen Fahrbahnrand werden zur Verbesserung des Busbetriebes und Fahrkomforts umgebaut. Zusätzlich wird der Gehweg des Berner Heerweges in dem Abschnitt saniert, der Radverkehr hier stadtauswärts zukünftig auf Radfahrstreifen geführt. Des Weiteren wird für die Aufwertung des U-Bahnhofvorplatzes, vor und neben dem denkmalgeschützten ehemaligen Empfangsgebäude, der gesamte Platz erneuert sowie die Möblierung modernisiert und neu angeordnet. Letztere Maßnahme wird aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE, hier: Fördergebiet Birckholtzweg) finanziert. Von den Baumaßnahmen ist nicht die Wochenmarktfläche in der Hermann-Balk-Straße betroffen, wie einzelne lokale Medien berichteten. Baubeginn im Berner Heerweg und am Vorplatz wird der 10. August 2015 sein. Die Bauarbeiten werden bis voraussichtlich Dezember andauern.

Zunächst muss der Platz aber weitestgehend abgeräumt werden. Die Fläche wird dann ein neues Betonpflaster in Sand/Beige erhalten. Weiter sieht die Planung ein Leit- und Orientierungssystem für sehbehinderte und blinde Menschen auf dem Vorplatz zwischen Bus und U-Bahn vor. Der über den Vorplatz geführte Radweg wird beidseitig durch Begrenzungsstreifen kenntlich gemacht und mit einer Querungsstelle aus Richtungsfeldern versehen. Außerdem werden insgesamt 120 Fahrradabstellplätze entstehen. Die vorhandenen acht Fahrraddoppelboxen werden zum neuen Zugang am Kriegkamp versetzt. Als Ersatz für den Grünbestand werden neue Baumpflanzungen erfolgen. Dem häufig geäußerten Wunsch nach Sitzgelegenheiten wird in dem Entwurf Rechnung getragen, indem im nördlichen – durch die Verbindung Bus und U-Bahn hoch frequentierten – Platzbereich ein Sitzelement vorgesehen ist. Zwei neue Leuchten an der östlichen Platzgrenze – in Flucht des Fußweges Brückenstieg – werden den Vorplatz erhellen und sorgen somit für eine Ausleuchtung der Fußwegeverbindungen. Weiter werden zwei Taxistände am Vorplatz hinter den zukünftigen Bushaltestellen verbleiben können. Der genaue Ersatzstandort für die sechs Recyclingcontainer steht noch nicht fest. Hier findet zurzeit die Abstimmung zwischen Polizei, Stadtreinigung und dem zuständigen Fachamt des Bezirkes statt.

Der Fahrzeugverkehr auf dem Berner Heerweg wird während der gesamten Bauzeit aufrechterhalten und läuft in Fahrtrichtung Norden auf einem Fahrstreifen und in Fahrtrichtung Süden regulär auf zwei Fahrstreifen. Während der Bauzeit kommt es für einen Zeitraum von ca. 10 Tagen zusätzlich zu Einengungen auf einen Fahrstreifen in Fahrtrichtung Süden. Der Geh- und Radverkehr wird über die gesamte Bauzeit sicher durch die Baumaßnahme geführt und die Bushaltestelle in Fahrtrichtung Norden wird während der gesamten Bauzeit weiter nördlich auf Höhe der P+R-Anlage am Berner Heerweg verlegt. Zusätzliche Änderungen im Busverkehr werden durch die HOCHBAHN bekanntgegeben, teilte die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation mit.

Bereits seit 2008 besteht die Idee, den Bahnhofsvorplatz am U-Bahnhof Berne umzugestalten. Damals hatte man allerdings die ersten Überlegungen hinsichtlich der Aufwertung dieser Fläche zurückgestellt, weil ein großer Lebensmitteldiscounter die Gleise am U-Bahnhof überbauen und dort einen Supermarkt errichten wollte, wovon auch der Vorplatz betroffen gewesen wäre. Nachdem die Bezirksversammlung Wandsbek diesen Plänen Ende 2011 eine Absage erteilt hatte, wurden die Planungen für die Aufwertung dieser Fläche wieder aufgenommen. Auch die Neuordnung der Bushaltestellen war bereits mit der Einführung der neuen Stadtbuslinie 167 im Jahre 2010 vorgesehen, musste aber ebenfalls wegen des Supermarkt-Vorhabens zurückstehen.

Die Anliegerinformation des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) zu der Baumaßnahme finden Sie unter folgendem Link: http://lsbg.hamburg.de/contentblob/4566538/data/berner-heerweg-umgestaltung-08-2015-bis-12-2015.pdf

Weitere Informationen zum RISE-Fördergebiet Birckholtzweg finden Sie unter folgendem Link: http://www.fabelhaft-hh.de/quartier-birckholtzweg/