Früher als geplant wurde in der Nacht vom 11. auf den 12. September die angekündigte Flüchtlingsunterkunft im Bargkoppelstieg (ehemaliges Globetrotter-Gelände) in Betrieb genommen. Mittlerweile haben dort bereits rund 700 Flüchtlinge Platz gefunden. Bei der Unterkunft handelt es sich um eine sogenannte Zentrale Erstaufnahme. Die geflüchteten Menschen werden hier so lange leben, bis sie einen Platz in einer der Folgeunterkünfte erhalten, ihr Aufenthalt beendet wird (Rückführung) oder sie eine eigene Wohnung in Hamburg anmieten.

Bereits nach der öffentlichen Informationsveranstaltung am 2. September hatte sich für die Einrichtung der Unterstützerkreis „Meiendorf hilft“ gebildet, in dem sich die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer organisieren. Trotz der schnellen Inbetriebnahme der Unterkunft konnte vom Unterstützerkreis umgehend auch die Nachbarschaftshilfe aufgenommen werden. Der Unterstützerkreis kooperiert dabei eng mit der ohnehin bestehenden Stadtteilkonferenz Meiendorf.

Interessierte erfahren mehr über den Unterstützerkreis „Meiendorf hilft“ auf dessen Homepage: http://www.meiendorf-hilft.de. Per E-Mail ist er erreichbar unter hilfe@meiendorf-hilft.de. Auf der Homepage gibt es ein Formular, in das Hilfsangebote eingetragen werden können:
https://docs.google.com/forms/d/17Fy5jTnUMzLIUElOlIvqDq8Bm0iFr5w7QUhETmXqI3c/viewform. Im Übrigen ist er auch in den Sozialen Medien präsent:
https://www.facebook.com/groups/meiendorfhilft/ und https://twitter.com/Meiendorfhilft.

Ich bin sehr dankbar für und stolz auf die schnelle und unkomplizierte Hilfsbereitschaft der Meiendorferinnen und Meiendorfer.


 

Nachtrag vom 22. September 2015:

Bitte KEINE Sachspenden bei der Unterkunft im Bargkoppelstieg vorbeibringen. Wer Kleider spenden will, tut dies BITTE an die zentrale Kleiderkammer in den Messehallen, von der die Unterkunft im Bargkoppelstieg mit versorgt wird.