Gute Straßen für Hamburg: Ab Dienstag, 21. September 2021, 7 Uhr erhalten der Eilersweg in ganzer Länge (rund 580 Meter) und die Buchwaldstraße im Abschnitt Rungholt bis Amtsstraße (rund 230 Meter) eine neue Fahrbahndecke. Die Bauarbeiten werden rund zwei Wochen dauern, voraussichtlich bis Dienstag, 5. Oktober 2021, 18 Uhr. Während der Bauarbeiten sind die beiden Straßen im Bereich der Baustellen nur für Anlieger passierbar. An den Tagen des Einbaus der neuen Asphaltdeckschicht, voraussichtlich am 29. und 30. September 2021, werden die beiden Straßen im Bereich der Baustellen von 6:30 bis 18:30 Uhr komplett nicht befahrbar sein.

Weitere ausführliche Informationen (auch mit Ansprechpartnern während der Bauzeit) finden sich in den Anliegerinformationen, die an alle Haushalte verteilt wurden und die hier heruntergeladen werden können:

Anliegerinformation Eilersweg: https://www.hamburg.de/contentblob/15378048/09c9d7c95bd3a02d23f9cc4328ba5b65/data/pdf-eilersweg-projekt-112-anliegerinfo.pdf

Anliegerinformation Buchwaldstraße: https://www.hamburg.de/contentblob/15377450/39bde7048e28f7fb99d66b78241070a0/data/pdf-buchwaldstrasse-projekt-111-anliegerinfo.pdf

Über das Fahrbahndeckenprogramm

Im Rahmen des Deckenprogramms 2021/2022 des Bezirksamts Wandsbek werden im Stadtteil Rahlstedt vier Straßen beziehungsweise Straßenabschnitte mit einer neuen Fahrbahndecke versehen:

  • Schierenberg (von Fasanenweg bis Saseler Straße)
  • Stolpmünder Straße (von Bartiner Weg bis Rauchschwalbenweg inklusive Knoten)
  • Eilersweg (komplett)
  • Buchwaldstraße (von Rungholt bis Amtsstraße)

Informationen über alle aktuellen Straßenbaustellen des Bezirksamts Wandsbek finden Sie hier: https://www.hamburg.de/wandsbek/strassenbaustellen/

Mit einer neuen Fahrbahndecke können Straßen instandgesetzt werden, deren Unterbau noch in Ordnung ist. Die Bauarbeiten umfassen das Abfräsen der alten Fahrbahndecke bis zu 5 cm, die Herstellung einer neuen Asphaltdeckschicht und neuer Wasserläufe sowie die Regulierung von Schachtabdeckungen und Trummen. Ist auch der Unterbau nicht mehr in Ordnung, ist eine aufwändigere Planung erforderlich.