Umfangreiche Bauarbeiten am Berliner Tor sorgen ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember bis Ende 2017 für Einschränkungen bei der RB81. Der Baustellenbereich wird nur eingleisig befahrbar sein, was Auswirkungen auf den Zugverkehr zwischen Hamburg und Lübeck hat. Abends gibt es aber auch zwei kleine Verbesserungen.

Fast alle Verstärkerzüge der Linie RB81 werden ab dem Fahrplanwechsel montags bis freitags während der Hauptverkehrszeiten zwischen Hamburg und Ahrensburg entfallen, so dass die RB81 dann größtenteils nur noch im 30-Minuten-Takt fährt. Die RB81-Züge fahren von Rahlstedt Richtung Hauptbahnhof mit dem Fahrplanwechsel in der Regel zu den Minuten 29 und 59 ab. Im morgendlichen Berufsverkehr werden allerdings zwei Regionalexpresszüge zusätzlich in Hamburg-Rahlstedt halten (6:16 Uhr und 6:42 Uhr) und ohne weiteren Halt bis Hamburg Hauptbahnhof fahren. Um 7:44 Uhr fährt montags bis freitags eine zusätzliche Regionalbahn von Rahlstedt zum Hauptbahnhof, allerdings dann ohne Halt in Wandsbek. Der neue Fahrplan ist mittlerweile in der Internet-Reiseauskunft der Deutschen Bahn abrufbar. In der Gegenrichtung bleibt es ab Hauptbahnhof in der Regel bei den Abfahrtszeiten zu den Minuten 8 und 38.

Dazu erklärt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter: „Die Bauarbeiten am Berliner Tor sind leider dringend notwendig und technisch nicht anders abzuwickeln. Das bringt unweigerlich Einschränkungen für die Fahrgäste bezüglich des Reisekomforts mit sich: Weniger Züge bedeuten weniger verfügbare Sitzplätze – man wird also enger zusammenrücken müssen. Glücklich ist hierüber niemand. Wenigstens im morgendlichen Berufsverkehr Richtung Hauptbahnhof wird es aber ab Rahlstedt zusätzliche Angebote geben. Das wird für Entlastung sorgen und zeigt, dass die Bahn das, was der Fahrplan trotz der Einschränkungen noch hergibt, auch ausreizt. Allerdings erwarte ich von der Bahn, dass der Pünktlichkeit der Züge, die noch fahren, höchste Priorität eingeräumt wird.“

Der neue Fahrplan bringt aber auch Verbesserungen mit sich, und zwar für Fahrgäste, die abends in Rahlstedt auf die Buslinien 164 (Richtung Rahlstedt-Ost), 462 (Richtung Boltwiesen) und 562 (Richtung Eichberg) umsteigen. Wer bislang die RB81 um 21:18 Uhr oder 22:18 Uhr ab Hauptbahnhof nach Rahlstedt nahm, hatte nur einen sehr kurzen Übergang auf diese Buslinien und verpasste sie bereits bei der kleinsten Verspätung der Bahn. Zukünftig wird die RB81 bereits um 21:12 Uhr und 22:12 Uhr am Hauptbahnhof abfahren. „Dies wird die Anschlüsse insbesondere für die Buslinien 164, 462 und 562 verbessern. Hierfür hatte ich in Gesprächen mit HVV und Bahn wiederholt geworben“, freut sich Buschhüter.

Hintergrund zu den Bauarbeiten: Die Deutsche Bahn erneuert zwei Eisenbahnüberführungen am Berliner Tor in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs (Hbf). Dort kreuzen die Fernbahnstrecke Hamburg–Berlin und die S-Bahnstrecke Hamburg Hbf–Aumühle die Strecke Hamburg–Lübeck sowie die Gleise der S-Bahnstrecke Hamburg Hbf–Poppenbüttel. Die Bauwerke, von denen das älteste aus dem Jahr 1903 stammt, haben das Ende ihrer technischen Nutzungsdauer erreicht. Die Kosten für die Erneuerung der beiden Eisenbahnüberführungen sowie der erforderlichen Gleisbauarbeiten in Höhe von rund 90 Millionen Euro trägt der Bund.

Weitere Informationen zu den Bauarbeiten am Berliner Tor:
http://www.deutschebahn.com/presse/hamburg/de/aktuell/Bauarbeiten/10082034/EUe_Berliner_Tor.html


Hinweis: Dieser Beitrag ist ursprünglich erschienen am 2. Oktober 2015 und wurde am 16. Oktober 2015 aktualisiert.

Foto (Copyright): Christian Hinkelmann, http://www.bahn-bus-bilder.de