Das neue Ganzjahresfreibad Rahlstedt ist einschließlich der Außenanlagen mit Wasserspielbereich für Kinder und Liegewiese seit dem 29. Mai 2021 unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen erstmals in Betrieb. Es erweitert das Schwimmangebot im Stadtteil und macht es damit noch attraktiver, nachdem zuvor bereits das Hallenbad modernisiert und erweitert worden war. Freiluftschwimmen im Familienbad das ganze Jahr über!

In der Corona-Zeit hat das Freibad hat täglich von 6:30 bis 19 Uhr (mit kurzen Pausen für die zusätzliche Desinfektionstätigkeiten) geöffnet. Tickets gibt es online und an der Tageskasse. Für den Besuch des Ganzjahresfreibads Rahlstedt gelten aktuell noch strenge Hygienevorschriften. Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch auf der Homepage der Bäderland Hamburg GmbH: https://www.baederland.de/baeder/standorte/familienbad-rahlstedt/

Das neue Familienbad am zentral gelegenen Standort in der Rahlstedter Bahnhofstraße 52 vereint das zuvor aufwändig sanierte und erweiterte Hallenbad Rahlstedt und das neue Ganzjahresfreibad, das auf dem Gelände des ehemaligen Bauspielplatzes entstanden ist. Es ersetzt das bisherige Sommer-Freibad am Standort Wiesenredder 85. Das neue beheizbare Außenbecken (im Sommer 25 °C, im Rest des Jahres sogar 28 °C warmes Wasser) verfügt über ein 25-Meter-Becken mit fünf Bahnen und ist damit größer als das in Volksdorf. Zum Außenbereich gehören zudem eine großzügige Liegewiese und ein interaktiver Wasserspielplatz für Kinder. Die Bauarbeiten für das neue Ganzjahresfreibad hatten im November 2019 begonnen. Wegen der Corona-Pandemie konnte es jedoch nicht bereits mit Fertigstellung im Dezember 2020, sondern erst jetzt in Betrieb genommen werden. Insgesamt hat Bäderland in den letzten vier Jahren ca. 10 bis 12 Millionen Euro in diesen zentralen Badstandort investiert und damit den Betrieb für die nächsten dreißig Jahre sicher und modern aufgestellt.

Die Aufwertung zum Familienbad Rahlstedt hat an den Eintrittspreisen nichts geändert. Im Gegenteil, denn in der üblichen Saison des bisherigen Sommerfreibads (Ende Mai bis ca. Ende August) gelten für das Familienbad trotz des deutlich größeren Angebots die niedrigeren Freibadpreise. Kinder unter 12 Jahren zahlen dafür seit 2021 in der Sommersaison nur 1 Euro (statt bisher 1,60 Euro für das Freibad bzw. 3,20 Euro für das Hallenbad). Somit gibt es in Rahlstedt allein durch diese Regelung einen Rabatt von rund 70 Prozent. Zusätzlich können Rabatte durch die Bäderland Multi Card genutzt werden.

Das Familienbad in Rahlstedt überzeugt neben der ganzjährigen Nutzbarkeit für die Gäste mit seiner besonders guten Barrierefreiheit. Alle Modernisierungs- und Neubauprojekte von Bäderland sind nach DIN 18040 Barrierefreies Bauen zertifiziert und erfüllen die Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen. Entsprechend ist das Bad durchweg barrierefrei zugänglich, inklusive den Beckeneinstiegen über ebenerdige Beckenkanten oder flache Treppen mit Handlauf. Zudem ist ein Duschrollstuhl verfügbar sowie ein mobiler Beckenlift, der den Beckenein- und -ausstieg auch für gehbeeinträchtigte Gäste möglich macht.

Auch in puncto Energieeffizienz ist das neue Bad vorbildlich und verfügt über den neuesten Stand der Technik (z. B. Energieeffiziente Pumpen, wärmeisolierte Fassaden und Dächer). Die Computer gesteuerte Gebäudeleittechnik optimiert Verbräuche anhand der Besucherzahlen.

Bis zu seiner Wiedereröffnung im August 2018 war bereits das Rahlstedter Hallenbad einer umfangreichen Rundum-Erneuerung und Erweiterung unterzogen worden. Zum einen wurde das alte Hallenbad einer umfangreichen Betonsanierung unterzogen. Zum anderen wurde vor dem Bestandsgebäude eine Trainingshalle mit einem Kursbecken (12,50 m x 7,00 m) angebaut. Das Hallenbad Rahlstedt hat damit Hamburgs erstes Kursbecken mit einem Hubboden für eine variierbare Wassertiefe, so dass hier eine vielfältige Nutzung möglich ist. In der Trainingshalle werden verschiedene Aqua-Fitness- und Kursangebote untergebracht. Zusätzlich liefert der Neubau auch weitere Vorteile: Für Wassersportler gibt es beispielsweise ein Soundsystem, dass bei Aqua Power oder Aqua Kickpunch ordentlich den Takt vorgibt. Für Schwimmer ergibt sich durch die Entzerrung der unterschiedlichen Nutzungen deutlich mehr Platz in der großen Schwimmhalle.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Ganzjahresfreibads geht die Schließung des bisherigen Freibads am Wiesenredder einher. Für das Gelände wurde ein Bebauungsplanverfahren eingeleitet. Auf einer Hälfte des Geländes sollen 130 bis 150 neuen Wohnungen entstehen, auf der anderen Hälfte die bislang dort verrohrte Stellau renaturiert und eine öffentlich nutzbare Spiel-, Freizeit und Begegnungsfläche entstehen. Für den Wohnungsbau hat der Senat die Vorgabe gemacht, dass 30 Prozent der Wohnungen öffentlich gefördert sein müssen. Die Bezirksversammlung Wandsbek hat auf Antrag von SPD und Grüne darüber hinaus 40 Prozent freifinanzierte Wohnungen mit einer Miete unter 9 Euro netto kalt (oder öffentlich geförderten Wohnungsbau des 2. Förderwegs) gefordert. Eigentumswohnungen sollen einen Anteil von 30 Prozent ausmachen. Nachdem der zukünftige, offene Verlauf der Stellau durch ein wasserwirtschaftliches Gutachten geprüft worden war, sollen nun die Möglichkeiten für die Spiel-, Freizeit und Begegnungsfläche mit verschiedenen Akteuren erörtert werden, so der Senat in der Antwort auf die Kleine Anfrage der vier Abgeordneten. Ein entsprechendes Beteiligungsformat steht noch aus.