Die Straße Höltigbaum (zwischen Eichberg und Sieker Landstraße) wird in diesem Jahr aufwendig saniert. Die Baumaßnahme soll elf Wochen dauern und Ende Juli beginnen. Während der Bauzeit wird die Straße Höltigbaum einstreifig je Richtung befahrbar sein. Nur an zwei Wochenenden im Oktober muss die Straße vollgesperrt werden, um die neue Deckschicht einbauen und die Fahrbahnmarkierungen auftragen zu können.

„Die Sanierung der Straße Höltigbaum ist dringend erforderlich. Ich freue mich, dass die Stadt dieses Projekt jetzt in Angriff nimmt“, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter, der auch Vorsitzender des Verkehrsausschusses der Bürgerschaft ist. Täglich bis zu 26.000 Fahrzeuge bei einem Schwerlastanteil von 5 Prozent machen deutlich, dass der Höltigbaum als Autobahnzubringer und Anbindung zu den angeschlossenen Gewerbegebieten eine Straße mit wichtiger überörtlicher Funktion ist. Die Kosten für die Baumaßnahme betragen voraussichtlich 2,5 Millionen Euro. „Es ist gut, diese Mittel jetzt zu investieren, denn mit jedem Jahr Zuwarten würde es teurer – bei steigendem Unterhaltungsaufwand“, ergänzt Buschhüter.

Der Erläuterungsbericht des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) zu der geplanten Straßensanierung beschreibt den Zustand der Straße wie folgt: „Die Fahrbahn der Straße Höltigbaum weist regelmäßig starke Querrisse und längsseitig verlaufende Netzrisse sowie Unebenheiten und Absackungen im Asphalt aus“ – dieser Zustand macht eine Sanierung erforderlich, so die Schlussfolgerung des LSBG. Saniert werden muss nicht nur die sichtbar schadhafte Fahrbahndecke, sondern der gesamte Querschnitt der Fahrbahn, da im gesamten Abschnitt kein Schichtenverbund zwischen den Asphaltschichten mehr vorhanden ist, so der Erläuterungsbericht weiter.

Im Zuge der Baumaßnahme soll auch der Geh- und Radweg am Böschungsfuß auf einer Länge von 45 Metern neu geordnet werden. Der Geh- und Radweg erhält hier, wie im übrigen Bestand, eine Breite von je 1,75 m. Damit wird die dort derzeit noch vorhandene Engstelle beseitigt. Im Zuge der Baumaßnahme wird außerdem die Fahrbahndecke im Kreuzungsbereich Sieker Landstraße/Höltigbaum erneuert.

Das Vorhaben ist Bestandteil des vom SPD-Senat im Jahre 2013 aufgelegten Sanierungsprogramms „Erhaltungsmanagement für Hamburgs Straßen (EMS-HH)“. Mit dem Programm werden die Hamburger Hauptverkehrsstraßen nach und nach in Ordnung gebracht, so auch in Rahlstedt: 2013 ist bereits die Scharbeutzer Straße/Rahlstedter Bahnhofstraße zwischen Scharbeutzer Straße und Rahlstedter Straße saniert worden, 2015 ein Abschnitt der Meiendorfer Straße zwischen Schierhornstieg und Spitzbergenweg. Aktuell wird ein Abschnitt der Rahlstedter Straße (von Rahlstedter Bahnhofstraße bis Hausnummer 159) saniert. Voraussichtlich im Mai wird die Scharbeutzer Straße zwischen Bargteheider Straße und Rahlstedter Weg folgen.

„Ziel des von der SPD aufgesetzten und nun von rot-grün fortgeführten Programms EMS-HH ist es, den Erhaltungszustand der Verkehrsinfrastruktur zu verbessern und dem Werteverfall entgegenzuwirken. Daher wird der bauliche Zustand der Straße deutlich verbessert – vor allem, um den Unterhaltungsaufwand zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit und Funktionsfähigkeit zu minimieren“, so Buschhüter. Nach rund 400 km sanierten Fahrbahnen in der letzten Wahlperiode (2011-2015), sollen bis zum Ende der neuen Wahlperiode (2020) mindestens weitere 500 km Fahrbahnen in Ordnung gebracht werden, so der rot-grüne Koalitionsvertrag für die Jahre 2015 bis 2020. Im Rahmen dieser Grundinstandsetzungen werden nicht nur die Fahrbahnen in Ordnung gebracht, sondern auch deutlich bessere Bedingungen für Fußgänger, Radfahrer und Busse geschaffen.

Über die genauen Bauzeiten und Straßensperrungen wird zu gegebener Zeit auch hier informiert.