Im Zuge der nächsten HVV-Angebotsoffensive erhält Oldenfelde eine neue Buslinie. Die Verlängerung der StadtBus-Linie 271 (S Friedrichsberg – Rentenversicherung Nord) über Berner Heerweg, Pulverhofsweg, Kupferdamm und Alter Zollweg bis zum Bf. Rahlstedt (Doberaner Weg) startet bereits mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020. Mit drei neuen Bushaltestellen erhält der nördliche Alte Zollweg, zwischen Wolliner Straße und Berner Straße, erstmals eine Busanbindung. Die verlängerte Buslinie bietet zudem erstmals eine umsteigefreie Verbindung vom Ortskern Rahlstedt zum Friedrich-Ebert-Damm.

Wie der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter durch eine Kleine Anfrage an den Senat erfuhr, sind im Alten Zollweg folgende neue Bushaltestellen vorgesehen:

  • Haltestelle „Arnswalder Straße“ vor Hausnummer 28/30 (Richtung S Friedrichsberg) und Hausnummer 17 (Richtung Bf. Rahlstedt)
  • Haltestelle „Stoppelfeld“ vor Hausnummer 56 (Richtung S Friedrichsberg) und Hausnummer 43 (Richtung Bf. Rahlstedt)
  • Haltestelle „Am Kroog“  vor Hausnummer 98 (Richtung S Friedrichsberg) und Hausnummer 67b (Richtung Bf. Rahlstedt)

Die neuen Haltestellen werden bis spätestens zum 13. Dezember 2020 zunächst provisorisch eingerichtet. Geplant ist außerdem, die bestehende Haltestelle “Alter Zollweg” (Richtung Bf. Rahlstedt), die sich bislang in der Wolliner Straße befindet, vor Alter Zollweg 99 zu verlegen, so dass dort die Linien 168/368 und 271 gemeinsam halten können.

“Mit der Verlängerung der StadtBus-Linie 271 bis zum Bahnhof Rahlstedt wird im Bereich Oldenfelde ein völlig neues Angebot geschaffen. Ein weißer Fleck im HVV-Liniennetz verschwindet. Von Rahlstedt aus ist der Friedrich-Ebert-Damm zukünftig umsteigefrei mit dem Bus erreichbar. Denn das ist der Hamburg-Takt: Mehr Linien, mehr Haltestellen und dichtere Takte sollen für alle den Zugang zu Bus und Bahn deutlich erleichtern, um so die Mobilitätswende für den Klimaschutz zu erreichen. Schritt für Schritt nähern wir uns diesem Ziel”, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Der Grundtakt der Linie 271 zwischen Rentenversicherung Nord und Bf. Rahlstedt (Doberaner Weg) wird werktags und an Samstagen in beiden Fahrtrichtungen 20 Minuten betragen. In den Randzeiten (werktags nach ca. 22:00 Uhr sowie samstags vor ca. 10:00 Uhr und nach ca. 21:00 Uhr) weisen einzelne Fahrten größere Taktabstände auf. Sonntags ist eine Taktdichte von 40 Minuten geplant. Der Fahrplan befindet sich derzeit in der Feinabstimmung und wird im Anschluss durch den HVV veröffentlicht.

Die verlängerte StadtBus-Buslinie 271 ist Teil des Nachfolgekonzepts für die Überführung der SchnellBus-Linie 36 (S Blankenese – Farmsen/Berne) in das HVV-MetroBus- und StadtBus-Netz. Das Konzept beinhaltet außerdem, die SchnellBus-Linie 36 zwischen Elbe-Einkaufszentrum und Rentenversicherung Nord (über Bf. Altona, U St. Pauli, Hauptbahnhof, S Friedrichsberg) durch die neue MetroBus-Linie 16 zu ersetzen. Außerdem wird die StadtBus-Linie 167 (Bf. Tonndorf – U Farmsen – U Berne), die die gesamte Bekassinenau befährt, häufiger im 20-Minuten-Takt verkehren.

“Die Überführung der zuschlagpflichtigen SchnellBus-Linien in das zuschlagfreie Busnetz ist von der Bürgerschaft gefordert worden und wird seit zwei Jahren Schritt für Schritt umgesetzt. Dabei geht es nicht darum, am Leistungsangebot zu sparen. Vielmehr werden mit Blick auf das langfristige Ziel ‘Hamburg-Takt’ neue Linien und Haltestellen geschaffen, bestehende Linien verlängert und Takte verdichtet. Dass die Linie 167 zukünftig häufiger fährt, ist daher Teil des Plans”, ergänzt Buschhüter.

Die Fahrgastzahlen auf der SchnellBus-Linie 36 sind seit Jahren gegen den Trend rückläufig (2001: 7.200 Fahrgäste, 2017: 4.600 Fahrgäste). Zum Rückgang dürfte zuletzt auch die Inbetriebnahme der neuen U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde weiter beigetragen haben. Außerdem ist der zu zahlende SchnellBus-Zuschlag (derzeit 2,10 Euro) zunehmend in die Kritik geraten. Mit dem neuen Angebotskonzept sollen insgesamt mehr Fahrgäste erreicht und vom HVV überzeugt werden.

Schriftliche Kleine Anfrage “Verlängerung der StadtBus-Linie 271 bis Bf. Rahlstedt” und Antwort des Senats vom 26. Oktober 2020 (Drucksache 22/1875): https://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/73064/verlaengerung_der_stadtbus_linie_271_bis_bf_rahlstedt.pdf

Weitere Angebotsverbesserungen im Bereich Rahlstedt:

Die StadtBus-Linie 462 (Bf. Rahlstedt – Naturschutzgebiet Höltigbaum) wird zukünftig durch die Mecklenburger Straße geführt und hält dann an der Haltestelle “Rahlstedt Center”. Sonntags startet der Betrieb zukünftig früher.

Die NachtBus-Linie 648 (U Berne – Bf. Ahrensburg) wird eingestellt. Im Gegenzug wird mit der StadtBus-Linie 275 (Bf. Rahlstedt – U Berne – Meiendorf, Künnekestraße) in Wochenendnächten ein Ersatzangebot geschaffen.

Die XpressBus-Linie X35 (Rahlstedt-Ost, Sorenkoppel – Hamburg Messe) wird über U Hoheluftbrücke und UKE bis Groß Borstel verlängert (Umsetzung abhängig von der Bereitstellung der Infrastruktur).

Die MetroBus-Linie 29 (Bf. Bergedorf – Bf. Tonndorf bzw. Kielkoppelstraße) wird samstags und sonntags (ca. 5 bis 8 Uhr) auf einen 20-Minuten-Takt verdichtet. Eine neue Haltestelle Kuehnstraße schafft zukünftig eine Umsteigemöglichkeit zwischen den MetroBus-Linien 11 und 29.

Auf der U-Bahn-Linie U1 kommt eine Verstärkerfahrt hinzu, zwei bestehende Fahrten beginnen bereits in U Volksdorf statt bislang U Farmsen. In Wochenendnächten fährt die U1 im 40-Minuten-Takt bis Großhansdorf.

RE8/80 Hamburg Hbf – Bad Oldesloe – Lübeck Hbf (- Lübeck-Travemünde Strand): Die Linie RE80 Hamburg Hbf – Ahrensburg – Lübeck Hbf verkehrt künftig auch am Wochen-ende (von 7.00 – 20.00 Uhr (Richtung Hamburg) bzw. 21.00 Uhr (Richtung Lübeck)) im Stundentakt und bildet in diesem Zeitraum zusammen mit dem RE8 auch am Wochenende einen Halbstundentakt zwischen Hamburg – Lübeck; Ahrensburg erhält auch am Wochenende einen stündlichen Systemhalt des RE80. Zwischen Hamburg-Rahlstedt und Lübeck Hbf. ergeben sich in Kombination mit der RB81 so auch am Wochenende halbstündliche Verbindungen – mit Umstieg in Bad Oldesloe (RE8) bzw. Ahrensburg (RE80).