In der Kielkoppelstraße 16 wird kräftig gebaut: Auf einer 0,8 ha großen ehemals städtischen Freifläche entstehen 76 neue Wohnungen sowie ein Kita-Neubau in fünf viergeschossigen Gebäuden mit Staffelgeschoss. Besonderheit: Die Wohnungen entstehen komplett im öffentlich geförderten Mietwohnungsbau. Die Kita kann ca. 60 Kinder aufnehmen. Eine Tiefgarage für 40 Kfz wird ebenfalls gebaut.

Die Stadt hatte im Jahre 2013 das ehemalige Schulgrundstück in einer offenen Konzeptausschreibung mit Gebotsverfahren auf Grundlage des Wandsbeker Wohnungsbauprogramms zum Verkauf ausgeschrieben. Die Verkaufsverhandlungen sind im Frühjahr 2015 erfolgreich abgeschlossen worden und die Baugenehmigung wurde im Mai dieses Jahres vom Bezirksamt erteilt.

Das Grundstück befindet sich im vorderen, straßenparallelen Bereich der Stadtteilschule Altrahlstedt – Standort Kielkoppelstraße – und wird für Schulzwecke nicht mehr benötigt. Schon seit 2008 machten sich verschiedene Gremien Gedanken darüber, wie mit der Freifläche umgegangen werden solle. Im Ergebnis wurde es in das Wandsbeker Wohnungsbauprogramm aufgenommen. Alle Wohnungen werden einen Balkon haben und werden barrierefrei erschlossen, ein Anteil der Wohnungen wird auch innen barrierefrei sein. Die Wohnungen werden im KfW-40-Standard errichtet, die Gebäude werden vollverklinkert und erhalten Gründächer. Der Kita-Neubau ermöglicht zudem eine Entzerrung auf dem Schulgelände, denn die bisher in einem Schulgebäude unterbrachte AWO-Kita wird in den Neubau umziehen – somit geht auch hier ein lang gehegter Wunsch für Kita und Schule in Erfüllung. Hinter den Wohngebäuden entsteht ein mindestens 2.000 qm großer Kinderspielplatz.

Der Bauherr, in dessen Eigentum und eigener Immobilienverwaltung die Wohnungen nach Fertigstellung verbleiben werden, legt großen Wert auf Funktionalität und Qualität der Bausubstanz schon in der Erstellung sowie auf die Zusammensetzung der Bewohnerschaft. Trotz dieses Qualitätsanspruches gelingt es ihm, die Wohnungen vergleichsweise günstig zu erstellen, da er Architektenplanungen für ähnliche Bauvorhaben an anderen Orten adaptiert und erhebliche Einsparungen durch gezielte Planungen bei den Baustoffeinkäufen erreichen kann. Somit müssen sich günstiger Wohnraum und hohe Funktionalität, gute Energiesparstandards und somit Lebensqualität in den Wohnungen keinesfalls ausschließen.