Es geht los mit den nötigen Umbau- und Sanierungsarbeiten am Kulturzentrum BiM – dem Bürgerhaus in Meiendorf. Am 12. September 2022 wurden von Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, Wandsbeks Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff und Sprinkenhof-Geschäftsführer Jan Zunke die im Herbst 2022 beginnenden Bauarbeiten im Detail vorgestellt. Geplant sind ganzheitliche energetische Sanierungsarbeiten zur Erfüllung des Hamburger Klimaplans, ein barrierefreier Umbau, der Ausbau des Veranstaltungssaals sowie die umfassende brandschutztechnische Sanierung.

Jan Zunke (Sprinkenhof-Geschäftsführer), Senator Dr. Andreas Dressel und Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff zusammen mit Eckard Graage (Vorsitzender Bürgerhaus in Meiendorf e.V.) bei der Präsentation der Umbaupläne (v.l.n.r.).

Das Bürgerhaus Meiendorf (BiM) ist für seine zahlreichen kulturellen Veranstaltungen, Kurse und Angebote im Stadtteil bekannt und beliebt. Doch das stark in die Jahre gekommene Bauwerk, bestehend aus zwei Altbauten aus 1885 und 1930 sowie einem Anbau aus den 1950er/60er Jahren, ist aktuell stark sanierungsbedürftig. Das Gebäude mit rund 1.200m² Nutzfläche kann den Anforderungen an seine Nutzung nicht mehr gerecht werden und weist deutliche Mängel in Sachen Brandschutz, Energieverbrauch, Barrierefreiheit sowie zahlreiche altersbedingte Schäden auf. Daher startet die städtische Sprinkenhof GmbH im Auftrag des Bezirksamtes Wandsbek im Herbst 2022 mit den umfassenden Umbau- und Sanierungsarbeiten, welche insgesamt 4,3 Mio. € kosten sollen und teilweise aus dem Hamburger Wirtschaftsstabilisierungsprogramm (HWSP), dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 und dem regulären Haushalt finanziert werden. Die Arbeiten sollen voraussichtlich im ersten Quartal 2024 abgeschlossen sein.

“Das Kulturzentrum BiM ist eines der ältesten Stadtteilkulturzentren Hamburgs, das seit 50 Jahren mit seinen Veranstaltungs- und Kursangeboten einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in Hamburgs einwohnerstärkstem Stadtteil Rahlstedt leistet. Mit seinen vielseitigen Angeboten für die Bürgerinnen und Bürger in Rahlstedt und Umgebung leistet das BiM einen unschätzbaren Beitrag für die kulturelle und soziale Teilhabe. Ich freue mich, dass mit Unterstützung von Finanzsenator Dr. Andreas Dressel die dringend notwendige Sanierung und Modernisierung des BiM nun endlich starten kann”, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten umfassen folgende Maßnahmen:

Energetische Sanierung nach Hamburger Klimaplan

Um die Energiebilanz des baufälligen Bürgerhaues langfristig gemäß dem Hamburger Klimaplan zu optimieren, ist eine umfassende Erneuerung der Innen- und Außendämmung aller Gebäudeteile inkl. kalter Zwischendecken und der neu zu erstellenden Sohlenbereiche geplant. Die Klinker-Außenansicht des Gebäudes bleibt dank der ausgewählten Innendämmung erhalten, ebenso wie Fenster mit historischen Holzrahmen, die durch neue Verglasungen ertüchtigt werden. Hingegen sollen sämtliche Kunststofffenster durch moderne Versionen erneuert werden. Die veraltete Gas-Heizungsanlage wird durch die Errichtung einer Sohle-Wasser-Wärmepumpe mit Pufferspeicher ersetzt. In Kombination mit einer Photovoltaik (PV)-Anlage und durch den Einsatz von regenerativer Erdwärme (Geothermie) werden künftig 100% des Erdgases und in Summe über 70% der CO2-Emissionen vermieden. Die verbleibenden CO2-Emissionen entstehen durch den Stromverbrauch im Gebäude und die fossilen Kraftwerke im deutschen Strommix, die sich gemäß den aktuellen Plänen der Bundesregierung in den nächsten Jahrzehnten auf null reduzieren sollen. Auch die elektrische Anlage soll komplett erneuert werden, um einen energieeffizienten Betrieb in Zukunft zu gewährleisten.

Barrierefreie Erschließung durch neues Foyer mit Aufzug

Das Bürgerhaus in Meiendorf weist im Bestand kaum existente barrierefreie Erschließungsmöglichkeiten auf, weshalb eine neue zentrale Erschließung über den Treppenraum hergestellt wird. Mittels einer außenliegenden Treppen- und Rampenanlage sowie einem neu errichteten Aufzug soll eine barrierefreie Erschließung aller Räume gewährleistet werden. Geplant ist die Errichtung eines barrierefreien Foyers, durch das der revitalisierte Saal auf einer getrennten Ebene erschlossen werden soll. Auf beiden Ebenen finden sich künftig barrierefreie bzw. barrierereduzierte WC-Anlagen. Zudem lassen sich künftig die Zugänge zu den Ebenen über motorisch zu öffnende Türen erschließen.

Umbau des Veranstaltungssaals

Der aktuelle Saalbereich weist nicht genügend Platz für die gewünschten Nutzungen auf und war aufgrund der mangelhaften Belüftung nur eingeschränkt nutzbar. Für eine zukunftsorientierte Nutzung soll der Saal daher generalsaniert, in seiner Größe und Zugänglichkeit verändert sowie technisch ertüchtigt werden. Für die Einhaltung von zeitgemäßen energetischen Standards soll die baufällige Substanz der Böden und Decken ausgetauscht und nach modernen Baustandards gedämmt und isoliert werden. Der Saal kann zukünftig über ein neues Zugangsportal erschlossen werden, erhält einen separaten Rettungsweg und eine moderne Lüftungs- und Beleuchtungsanlage. Dies eröffnet künftig neue Dimensionen für vielseitige und flexible Nutzungen.

Brandschutztechnische Ertüchtigung

Da das Gebäude aktuell nur über unzureichende Brandschutzmaßnahmen verfügt, plant die Sprinkenhof GmbH gemeinsam mit dem Bezirksamt Wandsbek umfassende brandschutztechnische Umbauarbeiten und Ergänzungen. Dazu gehören unter anderem die Errichtung einer außen vorgebauten Fluchttreppenanlage, eine komplette Erneuerung des Treppenhauses im Altbau sowie neue Brandschutztüren und eine neue Brandwarnanlage.

Senator Dr. Andreas Dressel: „Pünktlich zum Jubiläum und nach langwieriger und schwieriger Planungsphase startet endlich die Sanierung des Bürgerhauses in Meiendorf – dafür habe ich mich persönlich sehr eingesetzt. Das Bürgerhaus Meiendorf ist für viele Menschen vor Ort ein wichtiger Anlaufpunkt, mit seinen vielen Angeboten ist es für das soziale und kulturelle Leben ein echter Anker. Vorbildlich ist, dass das Thema Inklusion und Klimaschutz im Mittelpunkt der Sanierung stehen. Gerade in diesen Zeiten ist das Thema Energiesparen und Energieeffizienz wichtiger denn je. Mit den Modernisierungsarbeiten in diesem Bereich wird das Bürgerhaus Meiendorf eine vorbildliche CO2-Bilanz vorweisen können. Für die jetzt anstehenden Arbeiten haben wir mit der städtischen Sprinkenhof einen erfahrenen Partner an unserer Seite.“

Bezirksamtsleiter Wandsbek, Thomas Ritzenhoff: „Das BiM fördert seit seinem Entstehen 1972 eine generationsübergreifende, stadtteilbezogene Kultur- und Bildungsarbeit. Neben vielen Angeboten in Kursen und Gruppen gibt es zahlreiche kulturelle Veranstaltungen. Durch die umfassenden Sanierungsarbeiten wird ein runderneuertes, qualitativ deutlich verbessertes, attraktives Gebäude entstehen, welches den Ansprüchen der vielen unterschiedlichen Nutzerinnen und Nutzern gerecht wird.“

Geschäftsführung Sprinkenhof GmbH, Jan Zunke: „Stadtteilkulturzentren wie das Bürgerhaus Meiendorf erfüllen, vor allem in diesen schwierigen Zeiten einen besonderen lokalen Wert für die Bevölkerung. Daher freuen wir uns, das umfassende Umbau- und Sanierungsprojekt zu beginnen und so den Bürgerinnen und Bürgern Meiendorfs künftig ein nutzerorientiertes, umweltfreundliches und zukunftsfähiges Kulturzentrum bieten zu können. Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten und wünschen einen reibungslosen, unfallfreien Bauverlauf.“