In der Meiendorfer Straße haben vor wenigen Tagen die vorbereitenden Leitungsarbeiten im nächsten Abschnitt zum Neubau der Meiendorfer Straße zwischen Schierhornstieg und Spitzbergenweg begonnen. Mit der notwendigen Umlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen wurde schon früher als zunächst geplant begonnen, um den Baubeginn für den Start der eigentlichen Straßenbauarbeiten im nächsten Frühjahr nicht zu gefährden.

Mit den eigentlichen Straßenbauarbeiten ab Frühjahr 2015 wird der gesamte Straßenquerschnitt neu geordnet. Die Geh- und Radwege erhalten hier erstmals die erforderliche Breite und eine anständige Befestigung, insgesamt 17 Längsparkstände werden neu gebaut, wo bislang keine waren. An der Einmündung Meiendorfer Straße/Spitzbergenweg wird ein kleiner Kreisverkehrsplatz mit einem Außendurchmesser von 35 Metern entstehen. Die ersten Vorarbeiten hierzu wurden bereits im letzten Frühjahr im Rahmen von Baumfällarbeiten durchgeführt.

„Durch den Neubau der Meiendorfer Straße wird der Verkehrsraum besser strukturiert. Die marode Fahrbahn wird komplett neugebaut, die Nebenflächen für Fußgänger und Radfahrer sowie den ruhenden Verkehr verbreitert. Dies kommt der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs zugute“, so der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

„Wir begrüßen sehr, dass es in der Meiendorfer Straße zukünftig ordentliche Radwege geben wird. Der geplante Kreisverkehr wird somit einerseits das Entree zum aufgewerteten Meiendorfer Ortskern bilden und andererseits dafür sorgen, dass stadteinwärts nicht mehr wie bisher mit unverminderter Geschwindigkeit in diesen Bereich eingefahren werden kann“, so Lars Kocherscheid-Dahm, verkehrspolitischer Sprecher der Wandsbeker SPD-Bezirksfraktion.

Die Meiendorfer Straße muss zwischen Berner Straße/Oldenfelder Stieg und Spitzbergenweg dringend saniert werden. In zwei Bauabschnitten wurde die Meiendorfer Straße zwischen Wildgansstraße und Schierhornstieg mittlerweile bereits neu gebaut, der dritte folgt nun. Für den verbleibenden letzten Abschnitt zwischen Berner Straße/Oldenfelder Stieg und Wildgansstraße werden die überarbeiteten Ausbaupläne noch in diesem Jahr erwartet. Sowohl die Fahrbahn, als auch die bislang nicht befestigten Nebenflächen für Fußgänger und Radfahrer, sind in den noch nicht neugebauten Abschnitten in einem sehr schlechten Zustand. Im Zuge des Neubaus sollen die Fahrbahn saniert und die Geh- und Radwege erstmals befestigt, der ruhende Verkehr neu geordnet und, wo erforderlich, Abbiegespuren geschaffen oder verlängert werden. Die Fahrbahn selbst soll zweispurig bleiben, die Anzahl der Straßenbäume unterm Strich verdoppelt werden. Für den Neubau der Meiendorfer Straße wurden im Hamburger Haushalt insgesamt knapp 10 Mio. Euro bereitgestellt.