Die Bahnsteige des Hamburger Hauptbahnhofs erhalten aktuell weitere Zugänge über die Steintorbrücke südlich der Bahnhofshalle, um die Fahrgastströme im Bahnhof zu entzerren. Mit Fertigstellung der Bauarbeiten, die Ende des Jahres abgeschlossen sein werden, sollen auch HVV-Busse direkt auf der Brücke halten. Das geht aus einer Schriftlichen Kleinen Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter hervor. Damit ist künftig ein unmittelbarer Umstieg zwischen Bus und Bahn möglich.

Dazu Ole Thorben Buschhüter, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion: “Lange blieb unklar, ob bereits mit Eröffnung der neuen Bahnsteigzugänge zum Jahresende auch eine direkte Umsteigemöglichkeit zu den zahlreichen Buslinien geschaffen werden kann. Die nun getroffene Entscheidung, dort Bushaltestellen einzurichten, ist sehr zu begrüßen. Für viele Fahrgäste bedeutet dies deutlich kürzere Wege – ein klarer Pluspunkt für den Hauptbahnhof. Mit der späteren Erweiterung des Hauptbahnhofs soll der Bereich Steintorbrücke integraler Bestandteil des Hauptbahnhofs werden, einschließlich Überdachung.”

Geplant ist, die Bushaltestelle auf der Südseite des Hauptbahnhofs mit Fahrtrichtung nach Osten zur Eröffnung der Bahnsteigzugänge Ende des Jahres in Betrieb zu nehmen. Die Bushaltestelle auf der Nordseite mit Fahrtrichtung nach Westen erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt in einer zweiten Stufe. Die Bushaltestellen werden als qualitativ hochwertige, barrierefreie Provisorien hergestellt und eine Länge von jeweils 65 Metern haben. Halten sollen dort nach aktuellem Stand die MetroBus-Linien 2, 5, 6, 16, 17 und 19, die SchnellBus-Linien 31, 34 und 37 sowie die XpressBus-Linie X35 und die NachtBus-Linien 606, 607, 608, 609 und 610.

Die ersten beiden Treppenaufgänge zu den Gleisen 11/12 und 13/14 sind im Rohbau bereits fertig, die Vorbereitungen zum Aufbau an den Gleisen 7/8 bereits gestartet. Im Zuge der groß angelegten Erweiterung des Hamburger Hauptbahnhofs, für die derzeit ein städtebaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb läuft, werden die Provisorien dann durch eine dauerhafte Lösung ersetzt. Spätestens dann soll es, so der Senat in seiner Antwort, auch eine zusätzliche Fußgängerquerung in der Mitte der Steintorbrücke geben.

Hintergrund

Seit 1906 ist der Hauptbahnhof der zentrale Knotenpunkt im Hamburger Schienenverkehr. Mit seinen täglich über 500.000 Fahrgästen ist er inzwischen der meistfrequentierte Bahnhof Deutschlands und damit seit einiger Zeit an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Um die hohen Fahrgastzahlen weiterhin bewältigen zu können und das Schienennetz mit Blick auf den Deutschland- und den Hamburg-Takt kräftig auszubauen und für die Mobilitätswende fit zu machen, haben Hamburg und die Deutsche Bahn umfassende Planungen für eine Erweiterung des Hauptbahnhofs aufgenommen. In diesem Zusammenhang wurde in diesem Jahr ein städtebaulich-freiraumplanerischer Planungswettbewerb gestartet, dessen Ergebnis ebenfalls bis Jahresende vorliegen soll. Die zusätzlichen Bahnsteigzugänge werden im Vorgriff auf diese mittel- bis langfristig angelegte noch größere Erweiterung des Hauptbahnhofs errichtet.

Schriftliche Kleine Anfrage “Hauptbahnhof: Zusätzliche Bahnsteigzugänge von der Steintorbrücke (II)” und Antwort des Senats vom 31. August 2021 (Drucksache 22/5544): https://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/76974/hauptbahnhof_zusaetzliche_bahnsteigzugaenge_von_der_steintorbruecke_ii.pdf