Im Hamburger Untergrund lauert so manches Geheimnis. Im Rahmen ihres politischen Bildungsangebots lädt die SPD Oldenfelde am Sa., 2. März zur Besichtigung des Tiefbunkers Steintorwall, direkt neben dem Hamburger Hauptbahnhof gelegen, ein. Der Oldenfelder Holger Dierks, engagiert im Verein Hamburger Unterwelten e.V., zeigt uns dieses bedrückende Relikt aus der Zeit des Kalten Krieges.

Der dreistöckige Tiefbunker wurde in den Jahren 1941 bis 1944 während des Zweiten Weltkriegs errichtet, für 2.460 Personen ausgelegt, aber häufig überbelegt. Von 1965 bis 1969 wurder er umfangreich zum Atombunker umgebaut und bot danach 2.702 Menschen Schutz. Die technischen Anlagen werden auch heute noch betriebsbereit gehalten.

Holger Dierks wird am Sonnabend, 2. März, 15 Uhr unsere Gruppe durch den Bunker führen und dabei interessante Einblicke in die Zeit des Kalten Krieges bieten. Aufgrund von Bauarbeiten erfolgt der Zugang zum Bunker derzeit nur über den alten „Südstegtunnel“ des Hauptbahnhofs, der Anfang der 1990er Jahre für die Öffentlichkeit geschlossen wurde. Auch diesen Tunnel bekommt man sonst nicht zu sehen.

Wir treffen uns vor der Stahltür im noch öffentlich zugänglichen Teil des Südstegtunnels (siehe Foto), in Höhe des Aufgangs zu den Gleisen 3/4 der S-Bahn, erreichbar über die westliche Verteilerebene vom U1/U3-Bahnhof Hauptbahnhof-Süd (rechts neben LeCrobag).

Die Teilnahme an der Führung (ca. 2 Stunden) kostet 7 Euro. Der Beitrag wird vor Ort kassiert. Da die Platzanzahl auf maximal 30 begrenzt ist, bitten wir um vorherige verbindliche Anmeldung unter Telefon 64 89 30 36 (Anrufbeantworter) oder oldenfelde@spd-hamburg.de

Wichtig: Der Bunker ist nicht barrierefrei. Es sind drei Stockwerke mit Treppen zu überwinden. Und es gibt keine Toiletten! Der Bunker ist nicht geheizt, es herrschen Temperaturen von 10 bis 12 Grad. Und: Wer nicht mit Bus und Bahn anreist, braucht für den Zugang zum Südstegtunnel keine Bahnsteigkarte zu lösen. Im Falle einer Fahrkartenkontrolle bitte an Holger Dierks vom Verein Hamburger Unterwelten verweisen.