„Es geht gut voran mit der Planung für die neue S-Bahn-Linie S4 nach Bad Oldesloe“, so resümiert Ole Thorben Buschhüter, Vorsitzender des Verkehrsausschusses und SPD-Bürgerschaftsabgeordneter, den Bericht der Verkehrsbehörde und der Deutsche Bahn gestern Abend im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft. Derzeit befindet sich das Projekt in der Entwurfs- und Genehmigungsplanung, bis zum Jahresende sollen die Planfeststellungsunterlagen für den ersten Abschnitt fertiggestellt sein. In den vergangenen Monaten wurden hierfür umfangreiche Boden- und Grundwasseruntersuchungen durchgeführt, sowie Schall- und Erschütterungsgutachten und nicht zuletzt der Trassierungsentwurf erstellt.

Ab Juli wird die Bahn Informationsmarktstände vor Ort durchführen und zu regelmäßigen Bürgersprechstunden für alle Interessierten einladen. Ab Anfang 2016 sind weitere Informationsveranstaltungen zum Projekt S4 geplant und ein gemeinsamer Internetauftritt der Projektpartner wird vorbereitet.

„Die S4 wird für den Bezirk Wandsbek und den Kreis Stormarn von großem Nutzen sein“, ist sich Buschhüter sicher und ergänzt: „Nur mit einer S-Bahn auf eigenen Gleisen kann in der Hauptverkehrszeit ein 10-Minuten-Takt angeboten werden, mit zusätzlichen Haltestellen und umsteigefreien Verbindungen über den Hauptbahnhof hinaus bis Altona. So ergeben sich direkte Verbindungen zwischen Rahlstedt und zum Beispiel Jungfernstieg oder Landungsbrücken, der Umsteigezwang im Hauptbahnhof entfällt. Bis Ahrensburg soll es einen 10-Minuten-Takt in der Hauptverkehrszeit geben, ansonsten einen 20-Minuten-Takt, also deutlich mehr Fahrten als bisher. Zusätzliche Haltestellen schließen noch mehr Menschen an das Schnellbahnnetz an. In Hamburg sind das die Stationen Claudiusstraße, Bovestraße (statt Wandsbek), Holstenhofweg und Pulverhof. Die Fahrzeit wird trotz der zusätzlichen Haltestellen nur unwesentlich länger, im Falle von Umsteigeverbindungen häufig sogar kürzer: 22 Minuten soll die Fahrt von Rahlstedt zum Jungfernstieg ohne Umsteigen mit der S 4 dauern. Derzeit braucht man für die Strecke mit Umsteigen rund 24 Minuten.“

Hintergrund:
Das Projekt S4 ist wesentlicher Bestandteil des groß angelegten Plans des rot-grünen Senats zum Ausbau des Schnellbahnnetzes in Hamburg. Mit der Entwurfs- und Genehmigungsplanung zum Bau der S4 wurde im Frühjahr 2014 durch die beauftragte DB ProjektBau begonnen. Zuvor war Ende 2013 die Vorplanung fertiggestellt worden. Die Entwurfs- und Genehmigungsplanung dient dazu, die Antragsunterlagen für das anschließende Planfeststellungsverfahren zu erarbeiten und die Länder und den Bund in die Lage zu versetzen, eine Entscheidung zu treffen, ob die S4 tatsächlich gebaut wird.


Foto (Copyright): Christian Hinkelmann, http://www.bahn-bus-bilder.de