Die Fraktionen von SPD und Grünen setzen sich dafür ein, dass die Beantragung und Auszahlung der sogenannten HVV-Garantie vereinfacht wird. Mit der HVV-Garantie erhalten Fahrgäste eine Entschädigung in Höhe von 50 Prozent des Fahrpreises, wenn diese aufgrund von Verspätungen im HVV mehr als 20 Minuten zu spät an ihr Ziel kommen.

Der Entschädigungsbetrag wird aktuell allerdings nur in bar gegen Vorlage der Fahrkarte und des ausgedruckten Auszahlungsbescheides an einer HVV-Servicestelle ausgezahlt. Zudem müssen die Personendaten in jedem Garantiefall neu in das Online-Formular eingetragen werden. Zukünftig sollen Entschädigungsbeträge bargeldlos ausgezahlt werden können. Das persönliche Erscheinen an einer HVV-Servicestelle und die wiederholte Eingabe von Kundendaten sollen darüber hinaus entfallen.

Ole Thorben Buschhüter, Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneter sagt dazu: „‚Pünktlich oder Geld zurück!‘ ist eine starke Botschaft des HVV, die gerade mit Blick auf die immer noch zu häufigen Verspätungen vor allem bei der S-Bahn sehr zu begrüßen ist. Das derzeitige Verfahren zur Beantragung und Auszahlung der Entschädigung ist aber noch zu umständlich: Lange Wege zur HVV-Servicestelle, Wartezeiten und wiederholt nötige Eingaben von Personendaten machen das gut gemeinte Serviceangebot gerade für Vielfahrer zu einer gewissen Strapaze. Im digitalen Zeitalter muss es möglich sein, dass Kundinnen und Kunden schnell und unkompliziert die HVV-Garantie in Anspruch nehmen können. Dafür setzen wir uns ein, damit die HVV-Garantie ihrem Namen auch wirklich gerecht wird.“

Link zur HVV-Garantie: https://www.hvv.de/de/garantie

Antrag “HVV-Garantie: Beantragung und Auszahlung vereinfachen” vom 9. Oktober 2019, Drucksache 21/18587: https://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/68243/hvv_garantie_beantragung_und_auszahlung_vereinfachen.pdf