Hamburg will die beiden Rahlstedter Naturschutzgebiete Höltigbaum und Stapelfelder Moor um insgesamt 25,4 Hektar erweitern. Entsprechende Pläne kündigte Umweltsenator Jens Kerstan am 24. Juli 2018 an. Damit werden dann zukünftig 18,4 Prozent der Fläche des Stadtteils Rahlstedt unter Naturschutz stehen. Mehr als doppelt so viel wie hamburgweit.

Konkret soll das Naturschutzgebiet Höltigbaum mit seiner in Hamburg einmaligen, steppenartigen halboffenen Weidelandschaft um 8,4 Hektar erweitert werden. Außerdem soll die geplante Erweiterung des grenzüberschreitenden Naturschutzgebietes Stapelfelder Moor um 17 Hektar den Nordosten Hamburgs ökologisch aufwerten.

Umweltsenator Jens Kerstan sagte dazu: „Ich freue mich sehr, dass wir weiter voranschreiten, im Stadtgebiet neue, wertvolle Schutzgebiete auszuweisen. Diese bieten nicht nur einen wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sondern sind auch für die Naherholung der Hamburgerinnen und Hamburger von unschätzbarer Bedeutung. Obwohl Hamburg wächst und dichter bebaut wird, sorgen wir so dafür, dass die Lebensqualität erhalten bleibt. Kein anderes Bundesland hat einen größeren Anteil seiner Landesfläche unter Naturschutz gestellt.“ (Quelle: Pressemitteilung der Behörde für Umwelt und Energie vom 24. Juli 2018, https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/11406126/2018-07-24-bue-hamburg-beim-naturschutz-weiter-vorn/)

Der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter freut sich über die Pläne der Umweltbehörde: “Die Rahlstedter Naturschutzgebiete sind die grüne Lungen unseres Stadtteils. Als erlebbare Erholungsgebiete dienen sie auch dem Naturgenuss der Bevölkerung. Insofern ist die Entscheidung, die Naturschutzgebiete um insgesamt 25,4 Hektar zu erweitern, sehr zu begrüßen.”

Gelegentlich verbreitete Behauptungen, es stünden “nur noch 8,5% der Landesfläche von Hamburg unter Naturschutz” sind sowohl irreführend als auch falsch. Tatsächlich ist der Teil der Hamburger Landesfläche, der unter Naturschutz steht, stets gewachsen. Ende 2018 wird es nach Angaben der Behörde für Umwelt und Energie in Hamburg 7.124 Hektar Naturschutzgebiete geben, was einem Anteil von 9,43 Prozent an der Landesfläche entspricht. Angekündigt wurde von Senator Kerstan außerdem die Ausweisung eines neuen Naturschutzgebiets “Diekbek” in Duvenstedt (31 Hektar). Zusammen mit den beiden Erweiterungsflächen der Naturschutzgebiete Höltigbaum und Stapelfelder Moor wird die als Naturschutzgebiete ausgewiesene Gesamtfläche zukünftig damit 7.181 Hektar betragen. Damit werden in Hamburg dann sogar 9,51 Prozent der Landesfläche unter Naturschutz stehen, mehr als in jedem anderen Bundesland.

Rahlstedt gilt als besonders grüner Stadtteil und wird es auch bleiben. Bereits heute stehen hier mit den drei Naturschutzgebieten Stellmoorer Tunneltal, Höltigbaum und Stapelfelder Moor rund 490 Hektar unter Naturschutz, das sind  18,4 Prozent des Stadtteils Rahlstedt. Mit den beiden Erweiterungsflächen werden es dann rund 515 Hektar sein, also 19,4 Prozent.

Geplante Erweiterungsfächen für das Naturschutzgebiet Höltigbaum

Geplante Erweiterungsfächen für das Naturschutzgebiet Stapelfelder Moor