Seit einer Woche sind auf der RB81 wieder ausschließlich moderne Doppelstockwagen im Einsatz. Um die RB81-Züge zum Fahrplanwechsel 2014/2015 von vier auf fünf Wagen verlängern zu können, musste die DB Regionalbahn Schleswig-Holstein Doppelstockwagen aus anderen Regionen ausleihen, seitdem kamen auch alte Modelle (mit eckigem Obergeschoss, im Bild die letzten beiden Wagen vor der Lok) zum Einsatz. Wegen ihrer Bauart und mangels Klimaanlage sind sie nicht besonders beliebt, aber immer noch besser als mit einem Wagen weniger zu fahren.

Die zusätzlichen Wagen für die RB81 sollten eigentlich schon zum Fahrplanwechsel 2014/2015 von der Linie Hamburg-Kiel abgezogen werden, für die ganz neue Doppelstockwagen bestellt wurden. Die Auslieferung durch den Hersteller Bombardier verzögerte sich jedoch, so dass für die RB81 eine Übergangslösung gefunden werden musste – was glücklicherweise auch gelang. Mittlerweile sind für die Strecke Hamburg-Kiel jedoch alle bestellten 27 Mittelwagen ausgeliefert worden (die angetriebenen Steuerwagen fehlen noch), so dass bei der RB81 einstweilen auf den Einsatz der eckigen Doppelstockwagen verzichtet werden kann, erfuhr der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter von der DB Regionalbahn Schleswig-Holstein.

Derzeit sind bei der RB81 auch noch einige Doppelstockwagen mit ehemaligem Bistrobereich („Kaffeewagen“) im Einsatz. Sie wurden aus Nordrhein-Westfalen ausgeliehen und müssen im Sommer zurückgegeben werden. Danach werden leider noch einmal einige „eckige“ Doppelstockwagen zum Einsatz kommen müssen, bis nach Auslieferung der noch fehlenden Neubau-Steuerwagen für die Strecke Hamburg-Kiel auch die letzten modernen Doppelstockwagen von der Strecke Hamburg-Kiel an die RB81 abgegeben werden können.

Trotzdem kommt es immer wieder mal zu Abweichungen im Wagenpark: Nach einem Rangierunfall in Kiel mussten gleich drei Doppelstock-Steuerwagen in die Werkstatt, so dass in einigen Zügen der RB81 vorübergehend alte flache Steuerwagen eingesetzt werden mussten. Immerhin hält die DB Regionalbahn aber noch die alten flachen Steuerwagen vor, so dass es im Notfall eine Rückfallebene gibt.

„Der Einsatz von 5-Wagen-Zügen ist unabdingbar, weil seit dem letzten Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wegen Bauarbeiten am Berliner Tor fast alle Verstärkerzüge ausfallen und die RB81 auch in der Hauptverkehrszeit nur im 30-Minuten-Takt verkehrt. Wenn dann kürzere als 5-Wagen-Züge eingesetzt werden, wird es richtig eng“, sagt Buschhüter. Die DB Regio hat daher die RB81 ganz besonders im Blick: Laut ihrer Auskunft fährt seit Mitte Januar die RB81 auch immer in voller Länge (5 Wagen), nur in ganz wenigen Ausnahmefällen fehlte mal ein Wagen. Die Gründe hierfür sind dann kurzfristige Reparaturen, für die der betreffende Wagen in die Werkstatt musste, aber kein Ersatz bereitstand.

Weitere Beiträge zum Thema:
25% mehr Kapazität für die Linie RB81 (Hamburg – Bad Oldesloe) vom 7. Dezember 2014
Fahrplanwechsel im Dezember: Einschränkungen, aber auch kleine Verbesserungen bei der RB81 vom 16. Oktober 2015