Die Stadtteilschule Oldenfelde und das Gymnasium Oldenfelde feierten heute Richtfest für einen gemeinsam genutzten Neubau. Die beiden Schulen erhalten gemeinsam eine neue Schulmensa in Kombination mit Koordinierungsräumen, allgemeinen Unterrichts- und Fachklassenräumen sowie Räumen für den Lehrer- und Verwaltungsbereich.

Mit dem Bau wurde im März begonnen, im Dezember soll alles fertiggestellt sein. Die Investitionssumme beträgt rund 4,5 Mio. Euro. Bauherr ist der Landesbetrieb SBH Schulbau Hamburg.

Der zweigeschossige Neubau für die Stadtteilschule und das Gymnasium Oldenfelde entsteht auf dem ehemaligen Lehrerparkplatz neben dem Gymnasium. Im Erdgeschoss befinden sich die Produktionsküche inklusive der Nebenräume sowie Speiseraum, Technik und Sanitärbereich.

Der Hauptzugang mit Treppenhaus ist nach Westen zum Schulhof ausgerichtet. Ein zweites Treppenhaus ist nach Süden gerichtet. Der Zugang für die Anlieferung erfolgt von Osten, um die kürzest mögliche Anbindung über das Schulgelände an die Birrenkovenallee zu ermöglichen. Im Obergeschoss befinden sich sechs Klassenräume, das Selbstlernzentrum (Bibliothek/Mediathek) und vier schulpädagogischen Beratungsräume. Lüftungszentrale und ein weiterer Sanitärblock sind in das Gebäudezentrum gelegt.

Standort und Gebäudeform des Neubaus wurden so gewählt, dass Freiflächen und die Durchgänge zwischen den einzelnen Gebäuden in ihrer Struktur erhalten bleiben konnten. Auch die Eingriffe in den Baumbestand wurden so gering wie möglich gehalten.