Der Hamburger Senat hatte Rahlstedt-Ost im Dezember 2017 als Fördergebiet im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) und als Gebiet der Sozialen Stadt festgelegt. Ziel ist, die am östlichen Stadtrand gelegene Siedlung bis 2025 zu einem attraktiven Wohnstandort mit eigener Identität und hohem Freizeitwert zu entwickeln. Mittlerweile zeigen sich die ersten Erfolge. Am 13. August 2021 haben sich die Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Astrid Hennies und Ekkehard Wysocki vor Ort über den Fortgang der Arbeiten zur Neugestaltung des zentralen Grünzugs des Quartiers informiert. Neue Spielplätze, Blühwiesen und Gärten schaffen hier ein attraktives Wohnumfeld.

Zentraler Grünzug der SAGA

Die Planung und Umgestaltung des zentralen Grünzugs der SAGA im Quartier Rahlstedt-Ost stellt ein Schlüsselprojekt der angestoßenen Stadtteilentwicklung dar. Im Integrierten Entwicklungskonzept heißt es dazu:

“Ein wesentlicher Teil von Grün- und Freiflächen im Quartier befindet sich im Eigentum der SAGA. So auch der zentrale Grünzug zwischen der Zeilenbebauung Schwarzenbeker Ring, Rehwinkel, Hegeneck und Soreneck. Einzelne Maßnahmen zur Aufwertung des bisherigen Abstandsgrüns wurden bereits durchgeführt (Modernisierung einzelner Spielplätze, Errichtung eines Bolzplatzes). Mit Hilfe von RISE soll eine umfassende Umgestaltung sowohl des nördlichen als auch des südlichen Teilbereiches zu einer weiteren Qualifizierung des Grünzugs als attraktive quartiersbezogene Grün- und Freifläche führen. Der zentrale Grünzug soll durch bedarfsgerechte Umbauten wieder an aktuelle Standards angepasst werden und eine deutliche Aufwertung erfahren. Die Maßnahme stellt einen Handlungsschwerpunkt der Gebietsentwicklung in Rahlstedt-Ost dar und wird deshalb als Schlüsselprojekt eingestuft.

Im April und im Juli 2018 haben dazu 2 Beteiligungsworkshops seitens der SAGA stattgefunden, deren Ergebnisse in die Entwurfsplanung einflossen. Die Umgestaltungsmaßnahmen richten sich nach dem Aspekt „Schaffung wohnungsnaher Natur“ aus. Dieser ökologischen Dimension werden Maßnahmen wie einem Wildblumensaum, der gezielten Anpflanzung bienenfreundlicher Gewächse, einer Ausweitung des Imkerprojektes, geplanten Aktionen wie dem Bau von Insektenhotels und der Aufhängung von Nistkästen gerecht. Dabei soll es um die Bewusstmachung der Mieterinnen und Mieter zu diesem Thema gehen.

Dazu soll auch ein Gartenprojekt beitragen, bei dem die SAGA im zentralen Grünzug Süd zwei potenzielle Flächen für Gemeinschaftsgartenprojekte bereitstellt. Hier soll gemeinschaftliches Gärtnern von Nachbarinnen und Nachbarn möglich gemacht werden. (…) und die Vernetzungsstelle Gesundheitsförderung koordinieren die Entwicklung der Gemeinschaftsflächen. Im Mai 2019 haben sich bereits mehrere Interessierte Gärtnerinnen und Gärtner zusammengefunden, um das Projekt „Gemeinschaftsgarten Rahlstedt-Ost“ zu starten. Unter fachlicher Anleitung sollen erste Hochbeete entstehen.

Neben dem Bezug zur Natur nimmt Bewegung einen weiteren Schwerpunkt in der Umgestaltung des zentralen Grünzugs ein. Neben der Ausgestaltung der Spielflächen unter dem Motto „Insekten“ mit Grashüpfer-, Spinnen- oder Marienkäferspielplätzen ist ein Fitness-Parcour geplant, der der Bewegungsförderung älterer Nachbarinnen und Nachbarn dient.”

Stadtteilbüro der Lawaetz-Stiftung

Zur Initiierung und Begleitung des Entwicklungsprozesses von Rahlstedt-Ost hat das Bezirksamt Wandsbek nach einer europaweiten Ausschreibung die Johann Daniel Lawaetz-Stiftung zum 01.07.2018 mit der Gebietsentwicklung beauftragt. Die Gebietsentwicklerinnen bilden gemeinsam mit der Gebietskoordinatorin des Bezirksamtes Wandsbek das Gebietsmanagement. 

Die Lawaetz-Stiftung hat ein Stadtteilbüro in Rahlstedt-Ost eingerichtet und ein Integriertes Entwicklungskonzept erstellt. Im Integrierten Entwicklungskonzept werden konkrete Vorhaben benannt, die Rahlstedt-Ost bis 2025 aufwerten sollen. Finanziell gefördert werden die Maßnahmen aus Mitteln der Städtebauförderung und weiteren öffentlichen und privaten Geldern.

Stadtteilbeirat

Wichtigstes Beteiligungsgremium der Gebietsentwicklung von Rahlstedt-Ost ist der Stadtteilbeirat. Der Stadtteilbeirat vertritt die unterschiedlichen Interessen und Sichtweisen des Gebietes. Er wirkt an der Willensbildung sowohl bei der Erstellung der Konzepte als auch der Initiierung und der Umsetzung konkreter Projekte mit. Zudem entscheidet der Stadtteilbeirat über die Vergabe der Mittel aus dem Verfügungsfonds – einem Stadtteiltopf, aus dem kleinere Selbsthilfe – und Nachbarschaftsprojekte zur Aktivierung und Beteiligung in Rahlstedt-Ost finanziert werden können.

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zum RISE-Gebiet Rahlstedt-Ost: http://rahlstedt-ost.de/home.html