Bis zu 50 Planer und Projektmanager sind aktuell mit der Planung der neuen S-Bahn-Linie S4 von Hamburg nach Bad Oldesloe beschäftigt. Und das Projekt macht große Fortschritte: Für den ersten Abschnitt zwischen Hasselbrook und Luetkensallee sollen voraussichtlich bereits im August 2016 dem Eisenbahn-Bundesamt die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren übergeben werden, teilte der Senat auf eine Schriftliche Kleine Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter mit. „Hamburg, Schleswig-Holstein und die Bahn meinen es ernst mit dem Bau der S4. Die Planung für dieses wichtige Großprojekt läuft auf Hochtouren“, freut sich Buschhüter.

Ein Baubeginn ist nach derzeitigem Stand im Jahre 2021 vorgesehen. Allerdings wird derzeit auch geprüft, bereits ein Jahr früher anzufangen. Buschhüter: „Das macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Projekt S4 ist. Je eher die neue Linie in Betrieb gehen kann, umso besser. Die frühestmögliche Inbetriebnahme für die Gesamtstrecke wird momentan für das Jahr 2027 angesetzt, ab/bis Rahlstedt könnte es aber laut Senatswort bereits im Jahre 2024 losgehen. „Wenn bis dahin die S4-Infrastruktur bis Rahlstedt fertig ist, dann sollte sie auch genutzt werden“, so der Verkehrsexperte der SPD-Fraktion.

Zum Projekt S4: Die Strecke zwischen Hamburg und Bad Oldesloe ist eine der am meisten befahrenen Pendlerstrecken rund um die Hansestadt. Zwischen 2000 und 2010 hat die Anzahl der Reisenden auf diesem Abschnitt um 50 Prozent zugenommen. Um viele Bereiche im Osten der Stadt und das nordöstliche Umland besser anzubinden, soll die S4 gebaut werden – für schnellere Verbindungen, weniger Umstiege und mehr Komfort. Auch der Hamburger Hauptbahnhof als bisheriges „Nadelöhr“ wird entlastet und der S-Bahnverkehr in die Innenstadt noch weiter verstärkt. Die Deutsche Bahn ist von der Hansestadt Hamburg und dem Land Schleswig-Holstein mit den Planungen der S4 beauftragt. Bis Ahrensburg soll die S-Bahn-Strecke, die parallel zur vorhandenen Fernbahnstrecke geplant wird, zweigleisig und bis Ahrensburg-Gartenholz eingleisig sein, dahinter soll die S4 die Fernbahngleise mitbefahren. Es sind mehrere neue Haltestellen vorgesehen. Die S4 soll dann in der Hauptverkehrszeit im 10-Minuten-Takt bis Ahrensburg fahren, im 20-Minuten-Takt bis Bargteheide und im Stundentakt bis Bad Oldesloe. Derzeit verkehrt die RB 81, die von der S4 ersetzen soll, zwischen Hamburg und Ahrensburg nur alle 30 Minuten. Verstärkerzüge in der Hauptverkehrszeit sind in diesem und nächstem Jahr bis auf ein Zugpaar wegen Bauarbeiten gestrichen.

Schriftliche Kleine Anfrage „Planung der S-Bahn-Linie S4 von Hamburg nach Bad Oldesloe (III)“ und Antwort des Senats (Drucksache 21/4451): https://www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/dokument/52853/planung-der-s-bahn-linie-s4-von-hamburg-nach-bad-oldesloe-iii-.pdf