Im Rahmen der Erhaltungsstrategie für Hamburgs Straßen wird nun auch die Hauptverkehrsstraße Scharbeutzer Straße zwischen Bargteheider Straße und Rahlstedter Weg saniert. In diesem Zusammenhang werden dort größtenteils Radfahrstreifen in beide Richtungen eingerichtet.

„Der derzeitige Zustand der Scharbeutzer Straße ist geprägt durch einen sehr schlechten Allgemeinzustand der Fahrbahn und der Nebenanlagen, der eine Sanierungsmaßnahme dringend erforderlich macht. Klaffende Risse in der Fahrbahn, deutliche Unebenheiten, aufgehende Längsnähte und zergliederte Oberflächen werden daher schon bald der Vergangenheit angehören“, so der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Auch die Radverkehrsanlagen in der Scharbeutzer Straße befinden sich teilweise in einem unzureichenden Zustand, so es überhaupt welche gibt. In Richtung Rahlstedt dürfen Radfahrer derzeit zwischen Rahlstedter Weg und Boltenhagener Straße mangels Radweg nur auf der Fahrbahn fahren, was angesichts der hohen Verkehrsbelastung der Straße nicht so bleiben darf. Zukünftig werden Radfahrer auf ganzer Länge bis zur Bargteheider Straße Radfahrstreifen erhalten. Gleiches gilt für die Gegenrichtung: Im Verlauf von der Bargteheider Straße bis zur Boltenhagener Straße wird der vorhandene, aber größtenteils desolate Radweg durch neue Radfahrstreifen ersetzt, der im Verlauf der Rahlstedter Höhe gut erhaltene Radweg bleibt weitestgehend bestehen.

„Mit der Schaffung von neuen Radfahrstreifen werden zukünftig die bisher bestehenden Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern deutlich reduziert – die Planung erfüllt damit auch die vom Senat gesetzten Kriterien zur Förderung des Radverkehrs“, sagt der Oldenfelder SPD-Bezirksabgeordnete Frank Rieken, und ergänzt: „Zusammen mit den bereits vor zwei Jahren sanierten Radwegen im Straßenzug Scharbeutzer Straße/Rahlstedter Bahnhofstraße zwischen Bargteheider Straße und Rahlstedter Straße werden zukünftig im gesamten Verlauf der Straße sehr gute Radverkehrsanlagen zur Verfügung stehen.“

„Zudem wird mit den zukünftig neuen Radverkehrsanlagen in diesem Straßenzug auch eine gute Verbindung zwischen der Veloroute 14 (äußerer Ring), die hier im Straßenzug Rahlstedter Weg/Am Pulverhof  verläuft, und der Veloroute 7 (Innenstadt – Rahlstedt), die an der Kreuzung Scharbeutzer Straße/Rahlstedter Bahnhofstraße anschließt, geschaffen. Diese Velorouten werden in den nächsten Jahren kontinuierlich weiter ausgebaut und zum bis Ende der Wahlperiode fertiggestellt“, ergänzt Buschhüter.

Neben diesen positiven Effekten wird auch der Busverkehr und somit die Kunden des ÖPNV profitieren: Die Bushaltestellen werden zukunftsorientiert auf den Einsatz von 25m-Bussen ausgelegt und die aktuellen Anforderungen an die Barrierefreiheit werden umgesetzt.

Um die vorgesehenen Maßnahmen umsetzen zu können, ist es nach derzeitiger Planung erforderlich, 21 Straßenbäume zu fällen. Für sie sollen als Ersatz 25 Bäume in der näheren Umgebung neu gepflanzt werden und mit großzügigen Grüninseln eingefasst werden. Auch der ruhende Verkehr wird neu geordnet. Für die aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens zwingend erforderlichen Radfahrstreifen können unterm Strich voraussichtlich 17 Stellplätze nicht erhalten bleiben.

Der Baubeginn wird bereits für Mitte September 2015 angestrebt. Die voraussichtlichen Kosten für die Sanierung des etwa 900 Meter langen Straßenabschnitts betragen 3,3 Millionen Euro. Erläuterungsbericht und Lagepläne können per Stichwortsuche auf der Ratsinformationsseite der Bezirksversammlung Wandsbek unter https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/allris.net.asp aufgerufen werden. Darüber hinaus wird der aktuelle Stand der Planung, an der noch Änderungen möglich sind, in der Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt am Mi., 22. April 2015, 18 Uhr, im Dienstgebäude Rahlstedt, Rahlstedter Straße 151-157, großer Sitzungssaal im 1. Stock, vorgestellt.


Nachtrag: Aufgrund der Abhängigkeit dieser Straßenbaumaßnahme von der aktuell laufenden Straßenbaumaßnahme in der Rahlstedter Straße verschiebt sich der avisierte Baubeginn in der Scharbeutzer Straße auf voraussichtlich Mai 2016.