Das milliardenschwere Schulbauprogramm des Hamburger Senats treibt auch den Ausbau der Sportinfrastruktur in Rahlstedt voran. Bis 2027 entstehen 130 neue Sporthallen in der ganzen Stadt, davon bis 2023 sechs im Stadtteil Rahlstedt. Weitere acht Schulsporthallen in Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf werden bis 2023 saniert. Die Planungen für 2024 bis 2027 stehen noch nicht fest. Von den neuen Sportflächen profitieren neben dem Schulsport auch die Mitglieder der Rahlstedter Sportvereine, denn alle schulischen Sporthallen stehen ab 17 Uhr den Sportvereinen zur Verfügung – ein lange erprobtes und gut funktionierendes Modell. Die Planungen für 2024 bis 2027 stehen noch nicht fest.

“Sechs neue Sporthallen für Rahlstedt. Oldenfelde und Meiendorf bis 2023 sind ein großer Schritt nach vorn. Sie werden angesichts der steigenden Schülerzahlen dringend benötigt, stehen aber außerhalb der schulischen Nutzung am späten Nachmittag, abends und am Wochenende dann auch den Sportvereinen zur Verfügung. So profitieren der gesamte Stadtteil und seine Sportlerinnen und Sportler vom Schulbauprogramm und den neuen Sporthallenflächen”, freut sich der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Für folgende Schulstandorte im Stadtteil Rahlstedt ist der Neubau oder die Sanierung einer Sporthalle bis 2023 bereits in Planung:

StandortMaßnahme Beginn der MaßnahmeGesamtkosten geschätzt in Euro
Brockdorffstraße 64Neubau Sporthalle2020926.000
Nydamer Weg 44Neubau Sporthalle2020926.000
Potsdamer Straße 6Neubau Sporthalle2020926.000
Bekassinenau 32Neubau Sporthalle20211.772.000
Delingsdorfer Weg 6Neubau Sporthalle20211.772.000
Birrenkovenallee 12Neubau Sporthalle20221.772.000
Brockdorffstraße 64Sanierung Sporthalle2020916.000
Delingsdorfer Weg 6Sanierung Sporthalle2020785.000
Kielkoppelstraße 16Sanierung Sporthalle20202.144.000
Rahlstedter Straße 190Sanierung Sporthalle20201.190.000
Deepenhorn 1Sanierung Sporthalle2021774.000
Potsdamer Straße 6Sanierung Sporthalle2022752.000
Kamminer Straße 4Sanierung Sporthalle20231.193.000
Sieker Landstraße 18Sanierung Sporthalle2023377.000
Stand: 16.01.2020, Quelle: Bürgerschafts-Drucksache 21/19632
Daten: SBH | Schulbau Hamburg, GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH
Die Daten entsprechen dem aktuellen Stand der Planungen.

Bewegungsräume für Schulen und Sportvereine

In den kommenden Jahren setzt der Senat die Investitionen in die Sportinfrastruktur auf hohem Niveau fort. Basis dafür ist auch der nun finalisierte Schulentwicklungsplan, der nicht nur die Erweiterung von Schulen definiert, sondern auch den kontinuierlichen Ausbau von Sportstätten. Bis zum Jahr 2027 sind der Neubau von 130 Sporthallen und die Sanierung von 149 bestehenden Anlagen geplant. Dabei wird die Entwicklung flexibler und zeitgemäßer Bewegungsräume, die neben der Schulnutzung vielfältige sportliche Nutzungen durch die Vereine ermöglichen, noch stärker berücksichtigt als bisher. Zur Nutzung von Synergien wird in den Sportstätten eine noch stärkere Verzahnung von Vereinssport und schulischer Ganztagsbetreuung anvisiert. Darüber hinaus bilden die Sporthallen als soziokulturelle Zentren einen wichtigen Baustein zur Entwicklung von städtischen Quartieren. Eine Übersicht über alle bereits bestehenden öffentlichen und vereinseigenen Sportstätten der Stadt bietet die Active City Map unter: https://www.hamburg.de/active-city-map/.

Urhebernachweis Foto: Jörn Heinrich