Nach zwei Jahren Pandemiepause startet am Montag, 4. Juli der SPD-Fraktionsvorsitzende Dirk Kienscherf die diesjährige Sommertour der SPD-Fraktion Hamburg. Gemeinsam mit den örtlichen Abgeordneten geht die Tour quer durch Hamburgs Wahlkreise. Institutionen und Vereine werden besucht und viele Gespräche mit Bürger:innen geführt. Am Freitag, 8. Juli macht die Sommertour im Wahlkreis Rahlstedt Station.

Dazu Dirk Kienscherf, Vorsitzender der SPD-Fraktion Hamburg: „Die ganze Stadt im Blick zu haben: Das war und ist unser Versprechen als SPD-Fraktion. Dass wir dies leben, zeigt auch der Umstand, dass wir mit unseren Abgeordnetenbüros in allen Bezirken präsent sind. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause startet nun erstmals wieder unsere traditionelle hamburgweite Sommertour durch alle Bezirke. Das freut mich sehr, denn gerade in der jetzigen sehr herausfordernden Zeit sind der persönliche Austausch, Kritik und Anregungen für uns äußerst wichtig. Wir wollen und müssen gemeinsam die vor uns liegenden besonderen Herausforderungen bewältigen und Hamburg als vielfältige, soziale, innovative und nachhaltige Stadt für alle voranbringen.”

Für das direkte Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern stehen Dirk Kienscherf und die Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Astrid Hennies und Ekkehard Wysocki am Freitag, 8. Juli von 11:30 bis 13 Uhr an ihrem Infostand am U-Bahnhof Berne bereit. Ole Thorben Buschhüter, Astrid Hennies und Ekkehard Wysocki laden zu diesem Dialog ein: „Wir freuen uns auf informative Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern. Es gibt in Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf viele Vorhaben und Anliegen zu diskutieren, aber auch für überregionale Themen stehen Dirk Kienscherf und wir bereit.“

Zuvor informieren sich die SPD-Abgeordneten im RISE-Gebiet Rahlstedt-Ost über die Neugestaltung des zentralen Grünzuges im Quartier, neue Spielplätze und Mietergärten der SAGA für ein attraktives Wohnumfeld, die bauliche Veränderung und Erweiterung des Bauspielplatzes und die weiteren Planungen bis zum Abschluss des RISE-Programms 2025. Der Hamburger Senat hatte Rahlstedt-Ost im Dezember 2017 als Fördergebiet im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) und als Gebiet der Sozialen Stadt festgelegt. Ziel ist, die am östlichen Stadtrand gelegene Siedlung bis 2025 zu einem attraktiven Wohnstandort mit eigener Identität und hohem Freizeitwert zu entwickeln.