Bekommen Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf auch welche ab? Die Stadtreinigung Hamburg stellt bis Jahresende hamburgweit zusätzlich 500 rote Papierkörbe auf – bisher gibt es rund 9.000 in ganz Hamburg. Es liegt an Ihnen: Bürgerinnen und Bürger können der Stadtreinigung ab sofort bis zum 30. September 2016 über die E-Mail-Adresse info@srhh.de Vorschläge für neue Standorte dieser 500 Papierkörbe machen.

Stadtreinigungs-Geschäftsführer Prof. Dr. Rüdiger Siechau: „Die Hamburgerinnen und Hamburger wissen meist sehr genau, wo in ihrem Wohn-, Lebens- und Arbeitsumfeld ein roter Papierkorb am Wegesrand nützlich wäre, um die Sauberkeit weiter zu verbessern. Allerdings setzt der Erfolg dieser Initiative der Stadtreinigung wie überall in Hamburg voraus, dass die Papierkörbe auch benutzt werden.“

Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) wird die Eignung aller vorgeschlagenen Standorte prüfen. Wenn die Voraussetzungen für die Anbringung erfüllt sind und die Bezirksämter zustimmen, wird ein roter Papierkorb wie vorgeschlagen installiert. Als Standorte für rote SRH-Papierkörbe kommen nur öffentliche Straßen und Wege in Frage (keine Grünanlagen). Voraussetzung ist auch, dass der Fußgängerverkehr und das dadurch bedingte Abfallaufkommen die Aufstellung zusätzlicher Papierkörbe rechtfertigen und dass es eine geeignete Möglichkeit für die Anbringung oder Aufstellung von Papierkörben gibt.

Die Stadtreinigung Hamburg bittet um eine möglichst genaue Ortsbeschreibung des Wunschstandortes (Straße + Hausnummer, Straßenkreuzung usw.).


Dieser Beitrag basiert auf einer Pressemitteilung der Stadtreinigung Hamburg vom 5. September 2016: http://www.stadtreinigung.hamburg/ueberuns/presse/archiv/index.html#pm756