Im Zuge der Gewerbegebietserschließung für den Victoriapark entstehen derzeit in der Stapelfelder Straße eine Querungshilfe für Fußgängerinnen und Fußgänger („Sprunginsel“) in Höhe der Grünen Fuge und eine Verbindung zur westlichen Victoriaallee für den Buslinienverkehr in den Victoriapark („Kommunaltrasse“). Während der Bauarbeiten ist die Stapelfelder Straße in diesem Bereich noch bis zum 17. Oktober 2021 vollgesperrt, bis zum 15. Dezember 2021 soll alles termingerecht hergestellt sein.

Sprunginsel für die Grüne Fuge

Die neue Querungshilfe für Fußgängerinnen und Fußgänger („Sprunginsel“) verbindet den nördlichen und den südlichen Teil der Grünen Fuge mit den dortigen neu angelegten Wanderwegen. Die Grüne Fuge ist ein Teilprojekt im Rahmen des Landschaftsaufbaus „Große Heide“. Sie befindet sich zwischen den Gewerbegebieten Merkurpark und Voctoriapark im Osten einerseits und der Siedlung Großlohe im Westen andererseits. Die Grüne Fuge als Grünzug in Nord-Süd-Richtung für die wohnortnahe Naherholung entwickelt und ist bereits weitestgehend erlebbar. Nach Fertigstellung der Bauarbeiten für die Sprunginsel ist die Grüne Fuge komplettiert. Die Sprunginsel war von der Kommunalpolitik ausdrücklich gefordert worden, um die beiden Teil der Grünen Fuge optimal mit einander zu verbinden.

Kommunaltrasse für gute Busanbindung

Das neue Gewerbegebiet soll zukünftig außerdem gut mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu erreichen sein. Hierfür wird die so genannte Kommunaltrasse gebaut, um den Busverkehr ohne große Umwege direkt in den südlich der Stapelfelder Straße gelegenen Victoriapark zu führen. Den Busverkehr ausschließlich in der Stapelfelder Straße zu belassen würde zu langen Fußwegen führen und den ÖPNV unattraktiver machen. 

Die Kommunaltrasse entsteht als etwa 75 m lange Querverbindung zwischen der Stapelfelder Straße und der weastlichen Victoriaallee. Für den motorisierten Individualverkehr ist die Kommunaltrasse gesperrt. Dies wird durch entsprechende Verkehrszeichen untersagt und durch die bauliche Umsetzung verdeutlicht. Über die Kommunaltrasse können auch Radfahrer und Fußgänger die Victoriaallee erreichen. Die Kommunaltrasse dient außerdem als zweite Anbindung für Rettungswege und Feuerwehreinsätze. Innerhalb der Kommunaltrasse entstehen in beide Richtungen Bushaltestellen, die die beiden vorhandenen Haltestellen an der Stapelfelder Straße („Gewerbepark Merkur Süd“) ersetzen.