Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) hat die Planungen für eine neue Haltestelle an der U-Bahn-Linie U1 abgeschlossen. Auf dem vergleichsweise langen Streckenabschnitt zwischen Farmsen und Berne entsteht die Haltestelle Oldenfelde. Vor Beginn des Planfeststellungsverfahrens stellen die Verkehrsexperten der HOCHBAHN am Donnerstag, 21. Juli 2016, 18 bis 20 Uhr, in der Erich-Kästner-Schule, Hermelinweg 10, die Ergebnisse der Planungen vor und stehen für Fragen zur Verfügung.

Seit 2014 laufen die Untersuchungen für die neue Haltestelle. Parallel dazu hat die HOCHBAHN einen Bürgerdialog geführt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten auf bisher zwei Veranstaltungen die Planungen diskutieren und ihre Anregungen und Ideen einbringen. Einer ersten Informationsveranstaltung im Frühjahr 2015 folgte ein thematisch aufgeteilter Workshop zu den Schwerpunktthemen Lärm, Umfeld der Haltestelle, Verkehr und Bau der Haltestelle. Die Anregungen und Ideen haben die Planer nun ausgewertet und zahlreiche Aspekte in die Planungen einfließen lassen. Im September 2016 startet das Planfeststellungsverfahren. Der Baubeginn soll 2018 sein, die Inbetriebnahme dann 2019 erfolgen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich für die Veranstaltung anmelden unter der Mailadresse buergerbeteiligung-oldenfelde@hochbahn.de.

Die neue U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde soll auf etwa halber Strecke zwischen den relativ weit auseinanderliegenden U-Bahn-Haltestellen Farmsen und Berne gebaut werden. Diese erschließt dann ein nordwestlich gelegenes Wohngebiet mit verdichtetem Geschosswohnungsbau im Umfeld der Straßen Busbrookhöhe und Birckholtzweg sowie im östlichen Einzugsbereich Einfamilienhausgebiete des Ortsteils Oldenfelde sowie Mehrfamilienhäuser im südlichen Bereich Bernes. Insgesamt erhalten damit ca. 5.000 Einwohner erstmals einen direkten Schnellbahnanschluss. Die Haltestelle kann an dem oberirdischen Streckenabschnitt mit relativ geringem baulichem Aufwand auf öffentlichem Grund errichtet werden. Der Zugang ist am Südende des Bahnsteigs vorgesehen. Außerdem ist optional ein zweiter Zugang am Nordende berücksichtigt. Der Kostenrahmen wird vom Senat mit 14,1 Mio. Euro angegeben.

Der Bau der neuen U-Bahn-Haltestelle Oldenfelde ist Teil des groß angelegten Plans von Senat und Bürgerschaft, das Hamburger U- und S-Bahn-Netz deutlich auszubauen. Hierzu zählen außerdem folgende Projekte:

  • vollständig barrierefreier Umbau aller Hamburger U- und S-Bahnhöfe bis Mitte der 2020er Jahre
  • Verlängerung der U-Bahn-Linie U4 bis zu den Elbbrücken
  • Bau eines zusätzlichen S-Bahn-Haltestelle Elbbrücken an der S3/S31 mit Umsteigemöglichkeit zur U-Bahn-Linie U4
  • Bau der neuen S-Bahn-Haltestelle Ottensen an der Linie S1
  • Ausbau der AKN-Strecke Eidelstedt-Kaltenkirchen für die Verlängerung der S-Bahn-Linie S21
  • Bau einer neuen S-Bahn-Linie S4 nach Tonndorf, Rahlstedt, Ahrensburg und weiter bis Bad Oldesloe
  • Verlängerung der U-Bahn-Linie U4 von Horner Rennbahn in die Horner Geest mit den Haltestellen Stoltenstraße und Dannerallee
  • Bau einer neuen U-Bahn-Linie U5 (Bramfeld – Osdorfer Born), als erster Abschnitt ist der Ast Bramfeld-Steilshoop-City Nord in Planung

Diesem Beitrag liegt u.a. eine Pressemitteilung der HOCHBAHN vom 8. Juli 2016 zugrunde. Quelle: https://www.hochbahn.de/hochbahn/hamburg/de/Home/Medien/Presse/Presseinformationen/oldenfelde_planungen_abgeschlossen