In den letzten Wochen und Monaten wurden vielerorts rund um den Deepenhornteich in Meiendorf hohe Zäune aufgestellt. Viele Besucherinnen und Besucher des Deepenhornparks stören sich an deren Anblick und fragen sich: Was soll das? Erst im Herbst letzten Jahres hatte das Bezirksamt Wandsbek Pläne für eine Neugestaltung des Uferbereichs des Deepenhornteichs vorgestellt. Wie passt das zu den neuen Zäunen? Und ist das jetzt alles?

Die Kolleginnen und Kollegen von der CDU-Bezirksfraktion Wandsbek haben hierzu das Bezirksamt Wandsbek befragt und kürzlich darauf eine Antwort erhalten. Hier zusammengefasst die wesentlichen Informationen:

  • Die Zäune wurden zur Gefahrenabwehr aufgestellt, da es sich nicht um ein Gewässer, sondern um ein Rückhaltebecken und damit um eine technische Anlage handelt, für die Hamburg Wasser (Stadtentwässerung) verkehrssicherungspflichtig ist. Dem Ganzen liegt eine gutachterliche Gefahreneinschätzung zugrunde, die das Gefahrenpotenzial des Beckens u.a. aufgrund des Umfelds (anliegende Schule, Kindergarten, Spielplatz), der Böschungswinkel, der Wassertiefe und der Schlammdicke bewertet.
  • Eine Zugänglichkeit zum Becken ist weiterhin vorgesehen. Der neue Wasserzugang liegt am nördlichen Ufer. Dort ist noch eine Berme geplant. Nur in den Wintermonaten wird der Wasserzugang aus Sicherheitsgründen unzugänglich gemacht, um ein Einbrechen in die Eisfläche zu verhindern. Die Zaunelemente dort werden für das Sommerhalbjahr abgebaut und eingelagert. Von der zunächst vorgesehenen Toranlage wurde abgewichen, um in den Sommermonaten einen möglichst freien Zugang zur Berme zu ermöglichen.
  • Der südliche Uferbereich, am ehemaligen Uferzugang, wurde zur Verkehrssicherung mit entsprechenden Pflanzen bepflanzt. Der Zaun dort wird wieder abgebaut, sobald die dort gesetzten Pflanzen angewachsen sind.

Zur neuen Zugänglichkeit des Deepenhornteichs hatte das Bezirksamt im Herbst 2020 seine Pläne wie folgt beschrieben: “Auf der nördlich gegenüberliegenden Seite des Teiches wird MR – Stadtgrün, in Rücksprache mit Hamburg Wasser, einen neulich abgeflachteren, circa vier Meter breiten neuen Zugang zum Deepenhornteich zu schaffen. Dafür wird der vorhandene Zugang zum Wasser hin so ausgebildet, dass die jetzige Uferbruchkante verschwindet. Das Ufer wird in diesem Bereich überdies von von Unrat und Gehölzbruch befreit, so dass die Sichtachse auf den Deepenhornteich erhalten bleibt. (…) Die beiden bereits vorhandenen Bänke werden erneuert und ihr Standort in die neue Sichtachse gerückt und neu befestigt.”

Die Baumaßnahme des Bezirksamts zur Herstellung des neuen Uferzugangs ist demnach noch nicht umgesetzt worden. Wir dürfen also gespannt sein. Der erdrückende Eindruck der bereits aufgestellten Zäune, die dauerhaft bleiben werden, wird hoffentlich schwinden, sobald die Vegetation erst einmal von ihnen Besitz ergriffen hat.

Weitere Informationen