Am Mittwochabend fand die Informationsveranstaltung zur geplanten Erstversorgungseinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im leerstehenden Schulgebäude in der Stapelfelder Straße 7 statt. Die wesentlichen Informationen: Die Einrichtung soll 48 Jugendliche beherbergen, bei dringendem Bedarf temporär maximal 60 Jugendliche. Als Inbetriebnahme ist voraussichtlich Juni 2016 vorgesehen.

Das Schulgebäude wurde zuletzt für die Vorschulklassen der Grundschule Neurahlstedt genutzt. Mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 wurden die Vorschulklassen an den Hauptstandort in der Rahlstedter Straße 190 verlegt, wo genügend Platz für die Vorschulklassen ist. Sollte der Raumbedarf dort steigen, sind an diesem Stadtort Zubauten möglich.

Eckdaten der Nutzung des leerstehenden Schulgebäudes in der Stapelfelder Straße 7 als Erstversorgungseinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge:

  • Gebäude im Eigentum der Stadt
  • Nutzungsdauer mindestens 5 Jahre
  • männliche Jugendliche 14-17 Jahre
  • Platzzahl 48 – bei dringendem Bedarf temporär bis max. 60
  • Rund um die Uhr-Betrieb durch Personal des LEB
  • Personal: päd. Fachkräfte, Sprach- und Kulturmittler, Hauswirtschaftskraft, Einrichtungsleitung
  • Externe Leistungen: Sicherheitsdienst (Nacht, bei Bedarf auch am Tag), Dolmetscher nach Bedarf
  • Inbetriebnahme: voraussichtlich Juni 2016

Der in der Veranstaltung am 9. Dezember 2015 gezeigte Power Point-Vortrag kann hier heruntergeladen werden: http://www.hamburg.de/contentblob/4657900/data/stapelfelder-strasse.pdf