Gute Räume für gute Bildung: Gemäß dem neuen Schulentwicklungsplan wird die Schule Bekassinenau zukünftig vier- statt dreizügig geführt. Dafür erhält sie bis 2022/23 eine zusätzliche Sporthalle und eine neue Pausenhalle sowie zusätzliche Fachklassenräume. Die neue Pausenhalle ersetzt den nicht mehr sanierungsfähigen Altbau, der später abgerissen wird. Außerdem soll auf dem Schulgelände eine separate Kindertagesstätte für drei Gruppen errichtet werden. Gute Aussichten!

Der im September 2019 von Schulsenator Ties Rabe vorgestellte überarbeitete Schulentwicklungsplan für Hamburg sieht vor, dass die Schule Bekassinenau zukünftig vier- statt dreizügig geführt wird. Denn bis 2030 steigt die Zahl der Schülerinnen und Schüler an den staatlichen allgemeinen Schulen hamburgweit voraussichtlich um rund 40.000 (+ 25 Prozent), was den Zubau von Klassenräumen und die Gründung neuer Schulen erforderlich macht.

Ursprünglich sollten bereits im letzten Jahr die Bauarbeiten für den Bau einer zusätzlichen Gymnastikhalle und einer neuen Pausenhalle beginnen. Hierfür war bereits ein nicht von der Schule genutzter Pavillon abgerissen worden. Als sich die Erweiterung der Schule um einen Zug abzeichnete, wurde die Umplanung eingeleitet. Aktuell ist eine Machbarkeitsstudie beauftragt, die aufzeigen soll, wo der zusätzliche Raumbedarf auf dem Schulgelände untergebracht werden kann. Verbessert werden müssen auch die Räume für das Kinderrestaurant und die Schulverwaltung. Derzeit wird mit Baukosten in Höhe von ca. 9,7 Millionen Euro gerechnet. Bis 2022/23 soll die Übergabe der neuen Gebäude erfolgen. Über weitere Einzelheiten der Planung wird auch hier zu gegebener Zeit berichtet.

“Die Schule Bekassinenau mit ihrem großen Schulgelände kann sehr gut weitere Schülerinnen und Schüler aufnehmen. Dafür sind aber zusätzliche Räume erforderlich, deren Bau jetzt in Angriff genommen wird. So schaffen wir auch hier gute Räume für gute Bildung. Die Schule Bekassinenau erhält mit den Neubauten gute Bedingungen für guten Unterricht. Und mit der zweiten Sporthalle entsteht auch eine zusätzliche Hallenfläche für Sportvereine. So hat auch der ganze Stadtteil etwas davon”, sagt Ole Thorben Buschhüter, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf.

Die Schule Bekassinenau in Oldenfelde ist bislang eine dreizügige Grundschule mit Vorschulklassen. Sie wurde 1955 als Grund-, Haupt- und Realschule gegründet. Hamburgs ehemaliger Erster Bürgermeister und jetzige Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz wurde hier eingeschult und verbrachte hier sein erstes Schuljahr. Im Schuljahr 2019/20 werden 385 Schülerinnen und Schüler in 14 Grundschul- und drei Vorschulklassen von einem 26-köpfigen Kollegium unterrichtet. Die durchschnittliche Klassengröße in der Klassenstufe 1 beträgt 23 Schüler/Klasse.

Die auf dem Schulgelände ansässige Kindertagesstätte wird vom Hamburger Schulverein von 1875 e.V. betrieben. Er ist auch Kooperationspartner für die offene Ganztagsschule (Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen, GBS).

2012/2013 wurde die Schule Bekassinenau bereits in vielen Teilbereichen saniert. Seitdem gibt es ein neues Kinderrestaurant, einen neuen Musikpavillon, eine sanierte Sporthalle und einen sanierten Kreuzbau.

Weitere Informationen zur Schule Bekassinenau gibt es auf ihrer Homepage: https://bekassinenau.hamburg.de