Seit 2009 rollen die markant roten „StadtRAD Hamburg“-Fahrräder durch Hamburg – das öffentliche Fahrradverleihsystem ist von Beginn an eine Erfolgsgeschichte und wird auf Initiative von SPD und Grünen noch weiter ausgebaut. Mittlerweile umfasst das von der DB Rent GmbH im Auftrag der Stadt Hamburg betriebene Verleihsystem 1.800 Fahrräder an 148 Stationen. „Mit 285.800 registrierten Kundinnen und Kunden (Stand April 2015) und über 2 Millionen Nutzungen pro Jahr ist das StadtRAD Hamburg das am stärksten genutzte Fahrradverleihsystem deutschlandweit und gehört zu den erfolgreichsten in ganz Europa“, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Neben StadtRAD drängen inzwischen auch private Anbieter von Leihfahrrädern auf den Hamburger Markt. Einer dieser Anbieter ist das Leipziger Unternehmen nextbike, das bereits in Hamburger Umlandgemeinden sowie in der Innenstadt und im westlichen Hamburg Leihfahrräder anbietet. Seit dieser Woche sind fünf nextbike-Fahrräder am Bahnhof Rahlstedt stationiert, gegenüber dem Taxistand im Ortskern. „Damit hat nun auch Rahlstedt ein erstes Angebot an öffentlichen Leihfahrrädern. Mangels weiterer Stationen im Umkreis sind zwar kaum Einwegfahrten wie bei StadtRAD möglich, aber nextbike in Rahlstedt ist ein gutes Angebot, ein Fahrrad auch dann mal zu nutzen, wenn man das eigene nicht dabei hat“, freut sich Buschhüter. Die Rahlstedt nächstgelegene Station von nextbike befindet sich derzeit erst in Bramfeld.

Unterdessen geht auch der Ausbau von StadtRAD weiter: In der bereits beschlossenen dritten Ausbaustufe sollen in diesem Halbjahr 40 neue Stationen mit 500 neuen Fahrrädern insbesondere in den Stadtteilen Harburg, Bahrenfeld und Barmbek-Nord errichtet werden. In den Bezirken Eimsbüttel, Wandsbek und Harburg wurden bereits Stationen eröffnet. Dennoch sind wichtige Stadtteile noch nicht an das Fahrradleihsystem angeschlossen. Deshalb sollen noch in diesem Jahr weitere 30 Stationen entstehen, sodass dann insgesamt 70 neue StadtRad-Stationen das Angebot erweitern – so der Plan der beiden Regierungsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Rathaus.

„Die rot-grüne Koalition hat sich das Ziel gesetzt, den Umstieg auf das Rad weiter zu fördern und Anreize für die Nutzung des Fahrrads zu schaffen“, sagt Buschhüter. Dafür soll die Radverkehrsinfrastruktur massiv ausgebaut werden. Dazu gehören nicht nur gute und sichere Wege für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie gute Abstellanlagen an Schnellbahnhaltestellen (Bike+Ride), sondern auch der Ausbau der StadtRAD-Stationen. Die Förderung des Radverkehrs führt nicht nur zu einer umweltbewussten Form der Mobilität, durch sie steigert sich auch die Lebensqualität in den Metropolen.

Weitere Informationen:

StadtRAD Hamburg: http://stadtrad.hamburg.de/
nextbike: http://www.nextbike.de/