Thema: Umwelt- und Naturschutz

Hier finden Sie alle Artikel zum Thema Umwelt- und Naturschutz
Mehr Naturschutz in Rahlstedt

Mehr Naturschutz in Rahlstedt

Der Hamburger Senat hat gestern die Erweiterung der beiden Rahlstedter Naturschutzgebiete Höltigbaum und Stapelfelder Moor beschlossen. Mit den beiden Erweiterungsflächen werden zukünftig rund 515 Hektar der Fläche des Stadtteils Rahlstedt unter Naturschutz stehen, also 19,4 Prozent, doppelt so viel wie hamburgweit. Mit seinem Beschluss setzt der Senat eine wesentliche Komponente der Einigung mit dem Hamburger Naturschutzbund (Nabu) zum Grünerhalt um. Die von den Regierungsfraktionen ausgehandelte Vereinbarung ermöglicht der Stadt sich weiterzuentwickeln und gleichzeitig das Stadtgrün zu schützen. (…)

mehr lesen
Lehmkuhle im Greifenberg-Park wird entschlammt

Lehmkuhle im Greifenberg-Park wird entschlammt

Die Stadt lässt den kleinen Teich im Oldenfelder Greifenberg-Park, Lehmkuhle genannt, entschlammen. Die Arbeiten sollen Anfang/Mitte Januar beginnen. Für die Arbeiten wird der Verbindungsweg von der Arnswalder Straße zur Greifenberger Straße abgesperrt. Die Grünanlage soll den Anwohnerinnen und Anwohnern voraussichtlich ab Mitte Februar 2020 wieder komplett zur Verfügung stehen. (…)

mehr lesen
Auf Spielplätzen gilt jetzt ein Rauch- und Alkoholverbot

Auf Spielplätzen gilt jetzt ein Rauch- und Alkoholverbot

Auf Hamburgs öffentlichen Spielplätzen gilt ab sofort ein flächendeckendes Rauch- und Alkoholverbot. Am 23. Oktober 2019 hatte die Hamburgische Bürgerschaft eine entsprechende Änderung der “Verordnung zum Schutz der öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen” beschlossen, die nun in Kraft getreten ist. (…)

mehr lesen
Lehmkuhle im Greifenberg-Park soll entschlammt werden

Lehmkuhle im Greifenberg-Park soll entschlammt werden

Der kleine Teich im Oldenfelder Greifenberg-Park, Lehmkuhle genannt, soll entschlammt werden. Wenn alles glatt läuft könnte dies im Winter 2019/2020 erfolgen. Der Wasserstand der Lehmkuhle ist aufgrund des allgemein stark gesunkenen Grundwasserspiegels in den letzten Jahrzehnten immer weiter gesunken. In der Nachkriegszeit konnte hier hingegen sogar noch gebadet werden, wie ältere Anwohner berichten. (…)

mehr lesen
Wie geht es weiter mit Victoriapark und Minervapark?

Wie geht es weiter mit Victoriapark und Minervapark?

Südlich und östlich des Gewerbegebiets Merkurpark sollen neue gewerbliche Bauflächen geschaffen werden. Südlich der Stapelfelder Straße der Victoriapark, östlich des Merkurparks, überwiegend auf Stapelfelder Gebiet, der Minervapark. Im Januar begannen die ersten Bauarbeiten zur Erschließung des neuen interkommunalen Gewerbegebiets in Rahlstedt und Stapelfeld. Mitte Juli wurde ein Baustopp verhängt. Wie ist der Stand der Dinge? (…)

mehr lesen
Informationsveranstaltung zur Weiterentwicklung der Müllverbrennungsanlage Stapelfeld

Informationsveranstaltung zur Weiterentwicklung der Müllverbrennungsanlage Stapelfeld

Der Betreiber der Müllverbrennungsanlage Stapelfeld plant einen Ersatzneubau der mittlerweile 40 Jahre alten Anlage sowie den Bau einer Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage an diesem Standort. Die neue Müllverbrennungsanlage soll als Müll-Heizkraftwerk auch zukünftig Strom und Wärme produzieren. Durch die Verbrennung von Klärschlamm muss dieser nicht länger auf Äckern ausgebracht werden. (…)

mehr lesen
Öffentliche Plandiskussion über Bebauungsplanentwürfe in Rahlstedt

Öffentliche Plandiskussion über Bebauungsplanentwürfe in Rahlstedt

Am Montag, 3. Juni 2019, 18 Uhr findet in der Dankeskirche Rahlstedt-Ost eine Informationsveranstaltung mit anschließender Diskussion über drei Bebauungsplan-Entwürfe statt. Es geht dabei um den Wanderweg an der Stellau und den Strukturerhalt an der Amtsstraße, die Sicherung der Rahlstedter Feldmark, des Stellaugrünzugs und des Wehlbrooks und Wohnungsbau am Wiesenredder. Auch wenn von Bebauungsplan die Rede ist, soll weit überwiegend eine Bebauung der Flächen ausgeschlossen werden. (…)

mehr lesen
Alte Lackfabrik an der Wandse: Bezirksversammlung macht Druck auf Eigentümer

Alte Lackfabrik an der Wandse: Bezirksversammlung macht Druck auf Eigentümer

Die langgeplante Sanierung und anschließende Neubebauung des Geländes der ehemaligen Lackfabrik an der Wandse kommt nicht voran: Zwar steht ein Bauherr bereit, der das Grundstück sanieren und dort 14 Reihenhäuser bauen will. Auch das Sanierungskonzept steht und der Sanierungsvertrag mit der Stadt ist unterschriftsreif. Doch von den drei Eigentümern sind nur zwei zum Verkauf bereit, einer nicht. Die Bezirksversammlung Wandsbek macht jetzt Druck – damit es endlich losgehen kann. (…)

mehr lesen
Stellau-Grünzug soll langfristig in ganzer Länge erlebbar werden

Stellau-Grünzug soll langfristig in ganzer Länge erlebbar werden

Der Stellau-Grünzug soll langfristig in ganzer Länge durch einen begleitenden Wander- und Radweg für die Allgemeinheit zugänglich gemacht und so die Erlebbarkeit der Stellau ermöglicht werden. Bislang kann man nur zwischen der Einmündung der Stellau in die Wandse und Klettenstieg sowie zwischen Stellaustieg und Wiesenredder entlang der Stellau spazieren gehen und Rad fahren. Ein neuer Bebauungsplan soll die noch bestehende planerische Lücke im Bereich Amtsstraße/Eilersweg schließen. (…)

mehr lesen