Zwischen dem Skaldenweg und der Meiendorfer Straße befindet sich in Verlängerung der Ringstraße ein Verbindungsweg für Fußgänger und Radfahrer, der im Osten an die Sackgasse Meiendorfer Straße 205/Meiendorfer Rund anschließt. Seit einigen Tagen ist dieser Weg komplett gesperrt, das gesamte umgebende Grundstück eingezäunt. Warum?

Von der Stadt war auf Nachfrage zu erfahren, dass einige Bäume auf diesem Grundstück massiv umsturzgefährdet und andere auch schon umgestürzt sind. Um die Passanten zu schützen, die diesen Weg normalerweise benutzen, wurde das Grundstück abgesperrt. Der Verwalter des Grundstücks ist dabei, sich um die Bäume zu kümmern. Zur Dauer der Maßnahme konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Stormarner Radwander-Rundweg 15

Der jetzt gesperrte Geh- und Radweg ist Bestandteil des übergeordneten Geh- und Radwandersystems in Ost-West-Richtung (Freizeitroute 2). Außerdem verläuft hier der Stormarner Radwander-Rundweg 15 (http://www.kreis-stormarn.de/freizeit-und-tourismus/radwandern-in-stormarn/tour15.html). Solange der Weg gesperrt ist, kann alternativ auf die Straße Meiendorfer Rund ausgewichen werden, die mit einem Geh- und Radweg an den Skaldenweg anschließt. Es bleibt zu hoffen, dass der Verbindungsweg möglichst bald wieder freigegeben und er bei dieser Gelegenheit auch ansonsten wieder besser nutzbar gemacht werden kann, als das zuletzt der Fall war, zum Beispiel durch einen behutsamen Grünrückschnitt und gegebenenfalls erforderliche Ausbesserungen am Weg selbst.

[Durch Klick auf die Karte öffnet sie sich in einem neuen Fenster. Der Weg verläuft anders als dargestellt am südlichen Rand des Grundstücks zwischen dem Wendehammer Meiendorfer Straße und dem Skaldenweg in Höhe Ringstraße.]

1969 war geplant, die Ringstraße auf 15 Meter zu verbreitern und bis zur Meiendorfer Straße zu verlängern (Bebauungsplan Rahlstedt 51 vom 1. Dezember 1969, http://daten-hamburg.de/infrastruktur_bauen_wohnen/bebauungsplaene/pdfs/bplan/Rahlstedt51.pdf). Anwohnerproteste wegen des zu erwartenden Durchgangsverkehrs sorgten dafür, dass bereits zweieinhalb Jahre später ein neuer Bebauungsplan erlassen wurde (Bebauungsplan Rahlstedt 74 vom 7. Juni 1971, http://daten-hamburg.de/infrastruktur_bauen_wohnen/bebauungsplaene/pdfs/bplan/Rahlstedt74.pdf), der statt der Verlängerung der Ringstraße nun eine öffentliche Parkanlage vorsah. Mit dem Bebauungsplan Rahlstedt 121 vom 4. April 2007 („Meiendorfer Rund“, http://daten-hamburg.de/infrastruktur_bauen_wohnen/bebauungsplaene/pdfs/bplan/Rahlstedt121.pdf) wurde dieses planerische Ziel bekräftigt.

Doch obwohl sich das Grundstück im Eigentum der Stadt befindet, wurde es bis heute nicht als öffentliche Grün- und Erholungsanlage, wie es der Bebauungsplan vorsieht, ausgewiesen. Der Verbindungsweg zwischen Skaldenweg und Meiendorfer Straße ist damit kein öffentlicher Weg, sondern ein Privatweg im Eigentum der Stadt („Allgemeines Grundvermögen“). Seit 1. Juli 2016 nimmt die Firma Gladigau Immobilien die Verwaltungsaufgaben im Auftrag der Stadt (Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen LIG) wahr. Der neue Verwalter ist auch für die Verkehrssicherungspflicht im Auftrag der Stadt zuständig,