Das Bezirksamt Wandsbek wird in diesem Jahr die schadhafte Asphaltdecke des Altrahlstedter Stiegs erneuern lassen. Die Bauarbeiten erfolgen im sogenannten DSK-Verfahren (Dünne Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise). Dabei wird eine neue Deckschicht ohne Abfräsen auf die vorhandene Asphaltdecke aufgetragen. Die Bauarbeiten, für die eine Vollsperrung erforderlich ist, werden nur wenige Tage dauern.

Der Altrahlstedter Stieg verbindet als gemeinsamer Geh- und Radweg die Pfarrstraße (Kirche) mit der Rahlstedter Bahnhofstraße (Familienbad/Polizei). Er ist ein beliebter und viel genutzter Geh- und Radweg in und aus Richtung Ortskern. Während ein Teil des Altrahlstedter Stiegs vor einigen Jahren bereits saniert wurde, steht eine solche Sanierung vor allem im Abschnitt Rahlstedter Uferweg bis Rahlstedter Kirchenstieg noch aus. Der Nutzungskomfort ist hier für Fußgänger und Radfahrer (insbesondere solche mit Kindersitz) angesichts von Schlaglöchern in der gerissenen und nur teilweise geflickten Asphaltoberfläche sehr eingeschränkt.

Die Sanierung des Altrahlstedter Stiegs war vom Regionalausschuss Rahlstedt wiederholt gefordert worden. Nach Auffassung des Bezirksamts befindet sich der Altrahlstedter Stieg in einem verkehrssicheren Zustand, weist aber Einschränkungen im Benutzungskomfort und im optischen Erscheinungsbild auf. Er wurde deshalb in das diesjährige DSK-Programm aufgenommen. In den letzten Jahren hatten u.a. die Straßen Am Friedhof, Grömitzer Weg, Hoffmannstieg und Pogwischrund ganz oder teilweise eine neue Asphaltdeckschicht im DSK-Verfahren erhalten. Mehr Informationen zum DSK-Verfahren „Dünne Schicht im Kalteinbau“ gibt es hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Straßeninstandsetzung#D.C3.BCnne_Asphaltdeckschichten_in_Kaltbauweise