Am 16. November 2018 fand der 15. Bundesweite Vorlesetag statt. Wie in den letzten Jahren habe ich in der Bücherhalle Rahlstedt vorgelesen. Zugehört hat mir diesmal eine Vorschulklasse der Grundschule Altrahlstedt, die extra dafür gekommen ist. Vorgelesen habe ich die Geschichten “Lieselotte hat Langeweile” von Alexander Steffensmeier, “Ein Löwe in der Bibliothek” von Michelle Knudsen und Kevin Hawks und “Wie Henri Henriette fand” von Cee Neudert und Christiane Hansen. Den Kindern hat es viel Spaß gemacht – mir auch. Vielen Dank an die Bücherhalle Rahlstedt und die Grundschule Altrahlstedt für die Unterstützung!

Der Bundesweite Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 15. Mal zum dem Aktionstag für das Vorlesen ein.

Der Bundesweite Vorlesetag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Im vergangenen Jahr gab es eine neue Rekordbeteiligung: Hundertausende Vorleser und Zuhörer beteiligten sich jedes Jahr am Bundesweiten Vorlesetag, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur und Medien.

Die Initiatoren haben den Bundesweiten Vorlesetag vor 15 Jahren ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird und möglichst jede und jeder in Deutschland Spaß am Lesen hat.

Mitmachen kann jeder, der Freude am Vorlesen hat. Benötigt werden lediglich ein Vorlese-Ort und eine Vorlesegeschichte. Weitere Informationen über die Initiative finden Sie unter: http://www.vorlesetag.de/