An der Kreuzung Bargteheider und Scharbeutzer Straße  leuchtet seit wenigen Tagen der Schriftzug „Forum Gymnasium Rahlstedt“ an der Mehrzweckhalle.

…und nicht nur das: am 13. Dezember wird auch die Busstation „Am Lehmberg“ den Namen „Forum Gymnasium Rahlstedt“ erhalten. Diese Mehrzweckhalle mit Platz für bis zu 1.000  Besuchern und Aktiven wurde als erster Bauabschnitt des kompletten Neubaus des Gymnasium Rahlstedts errichtet (Eröffnung der Halle September 2012; Fertigstellung der Schule Oktober 2016). Inzwischen ist auch der zweite Bauabschnitt abgeschlossen: das naturwissenschaftliche Zentrum, die Musik und die Verwaltung sowie das „Atrium“, die neue Aula des Gymnasiums für 200 Besucher, wo bereits viele herausragende Veranstaltungen im Rahmen der Rahlstedter Kulturwochen stattgefunden haben. Die Mehrzweckhalle, das „Forum“, ist inzwischen integrierter Bestandteil sowohl des Schulsports und anderer Veranstaltungen als auch des  AMTV-Sports und des Kulturlebens  geworden.

Dieser Bestimmung und Aufgabe sollten auch der Name und die Gestaltung des Schriftzuges dienen. „Forum Gymnasium Rahlstedt“: der Vorschlag stammte ursprünglich vom am Gymnasium unterrichtenden Kunst- und Religionslehrers Helmut Preller, der dann mit seinem zweiten beruflichen Hintergrund als Künstler und Designer auch den Schriftzug entwarf und gestaltete. Die Beschriftung harmoniert  mit der Klinkerfassade der Halle  und  macht am Tag wie  im Dunkel die Mehrzweckhalle als „Forum“ des Gymnasiums Rahlstedt kenntlich.

Die aus Plexiglas geschnittenen Buchstaben sind mit einer transluzenten Goldfolie beschichtet, die am Tag das Sonnenlicht reflektiert  und im Dunkeln mit energiesparenden LEDs als Leuchtquelle  durchstrahlt werden kann. Die Firma „Studio X“ sowie das Architekturbüro Kleta haben diese Ideen mit sehr kompetentem Know How exzellent umgesetzt.

Die Schriftgestaltung leitet sich, mit deutlichen Veränderungen, von einer Schrift her, die Vielen  als  „Century Gothic“ bekannt ist. Innovativ, gradlinig, konstruktiv, alternativ, zukunftsorientiert und offen für Kreatives – das Wort „Forum“ mit einem Mittel-Punkt im „O“ symbolisiert den Treffpunkt, das Gemeinsame von Schule, Sport und Kultur im Stadtteil Rahlstedt, wo das Miteinander gepflegt wird, besondere Veranstaltungen stattfinden und im Alltag in der angeschlossenen Mensa die Schülerinnen und Schüler verpflegt werden. Im Schriftzug „Gymnasium Rahlstedt“ als Ort der Bildung sind einzelne Buchstaben-Elemente, das „A“ und „E“, bewusst offen gelassen: als Zeichen für Durchlässigkeit und Dialog von Schule und Stadtteil.

Die Schule dankt dem Schulbau Hamburg (SBH)  für die Unterstützung und Finanzierung dieser Maßnahme,  dem Bezirksamt und den Bezirksabgeordneten aus Wandsbek für die jahrelange Unterstützung der Schulpläne zum Bau dieser Halle, die nicht nur schulischen Zwecken dient, sondern auch dem früheren Mangel einer großen Veranstaltungsstätte in Rahlstedt abhilft. Nicht zuletzt dankt sie auch dem SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Torben Buschhüter und Carmen Hansch vom Kulturverein für ihre nachhaltige Unterstützung der Schule, dass auch die Bushaltestelle der M26  den Namen der Halle bekam.

Quelle: Pressemitteilung des Gymnasiums Rahlstedt