Die Stadt Hamburg und der Meiendorfer SV investieren in den Sportpark Deepenhorn in Meiendorf. Derzeit entstehen dort ein Kunstrasenplatz mit neuer Flutlichtanlage, Sprintlaufbahn und Weitsprunggrube sowie eine neue Gymnastikhalle mit Umkleiden und Duschen. Das Clubhaus hat eine neue Fassade. Die Stadtteilschule erhält eine zweite Sporthalle, die alte wird saniert.

Der Umbau des großen Tennenplatzes im Sportpark Deepenhorn zu einem Kunstrasenplatz war bereits seit längerem in Planung. Seit Mitte Juli laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Eine halbe Million Euro wird hierfür investiert. „Hamburg stellt erhebliche Mittel für die konsequente Sanierung der städtischen Sportstätten bereit. Die Meiendorfer Sportlerinnen und Sportler sowie die Schülerinnen und Schüler der benachbarten Stadtteilschule können sich bald über eine rundum modernisierte Sportanlage freuen. Dann wird auch der Meiendorfer SV auf einem Kunstrasenplatz spielen und trainieren können“, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter, der sich kürzlich zusammen mit den Meiendorfer Bezirksabgeordneten Marlies Riebe (SPD) und Karin Jung (Bündnis 90/Die Grünen) und dem 1. Vorsitzenden des Meiendorfer SV, Jens Malcharczik, vor Ort über den Baufortschritt informierte. Voraussichtlich Mitte Oktober soll alles fertig sein.

Im Zusammenhang mit der Erneuerung des Spielfeldes wird zusätzlich auch eine vierspurige und 120 Meter lange Sprintlaufbahn sowie eine Weitsprunggrube (7 x 9 Meter) für die Stadtteilschule Meiendorf gebaut. Hier investiert die Stadt zusätzlich noch einmal 52.000 Euro. „Diese Maßnahme konnte im letzten Moment noch berücksichtigt werden. Die neue Sprintlaufbahn kommt vor allem dem sportorientierten Profil der Schule zugute“, sagt Buschhüter. Zusammen mit Marlies Riebe hatte er sich in Gesprächen mit der Schul- und der Finanzbehörde im letzten Herbst dafür stark gemacht.

Als weitere Verbesserung erhält der Platz eine neue Flutlichtanlage, deren Gesamtkosten in Höhe von rund 70.000 Euro die Bezirksversammlung Wandsbek mit 49.700 Euro aus dem „Förderfonds Bezirke“ unterstützt. Den Rest trägt der Meiendorfer SV. Die neue Gymnastikhalle des MSV inklusive Umkleiden und Duschen befindet sich bereits seit dem Frühjahr im Bau und steht kurz vor der Fertigstellung. Auf die Stadt entfallen dabei Kosten in Höhe von rund 400.000 Euro. Für den vom MSV zu finanzierenden Anteil in Höhe von 220.000 Euro hat zudem die Bezirksversammlung Wandsbek einen Zuschuss in Höhe von 70.000 Euro aus so genannten Sondermitteln bewilligt. „Das ist ein gelungenes Gesamtpaket sowohl für den Schul- als auch den Vereinssport in Meiendorf. Sowohl die Flutlichtanlage als auch die Gymnastikhalle haben wir als Bezirkspolitik gerne unterstützt und freuen uns auf den bald rundum erneuerten Sportpark Deepenhorn“, sagen Marlies Riebe und Karin Jung.

Wie kürzlich bekannt wurde, wird auch noch der kleine Tennenplatz umgebaut, zu einem Schotterrasenplatz. Das MSV-Clubhaus hat bereits eine neue Fassade erhalten. „Der Sportpark Deepenhorn, die wir als Meiendorfer Sportverein intensiv nutzen, wird mit allen baulichen Maßnahmen fit für die Zukunft gemacht. Wir können nun bald unseren Mitgliedern einen modernen Sportstandort bieten und tragen dafür auch mit erheblichen eigenen Beiträgen für die neue Gymnastikhalle, das Clubhaus und für die Flutlichtanlage dazu bei“, so Jens Malcharczik, 1. Vorsitzender des Meiendorfer Sportvereins.

Wenn die Bauarbeiten im Sportpark beendet sind, geht es auf dem benachbarten Schulgelände weiter: Die Stadtteilschule wird noch eine zweite Ein-Feld-Sporthalle erhalten (Kosten: 1,8 Mio. Euro), anschließend wird die alte Ein-Feld-Sporthalle saniert (Kosten: 751.000 Euro). Mit beiden Sporthallen verfügt die Stadtteilschule dann über eine Kapazität für 80 Sportstunden/Woche, die sie dann auch dringend benötigt, denn seit ihrer Gründung 2012 wächst die Stadtteilschule stetig weiter auf. Auch dem Meiendorfer Vereinssport wird die zweite Sporthalle zugutekommen.