Zum 1. Januar 2019 wird der Preis für die P+R-Jahreskarte auf 100 Euro halbiert. Der Preissenkung vorausgegangen war ein entsprechender Antrag von SPD und Grünen, der in der Bürgerschaftssitzung am 14. November 2018 mehrheitlich beschlossen worden war. Damit stärken die Regierungsfraktionen das Park+Ride-Angebot zur Verknüpfung von Auto-, Bus- und Bahnverkehr.

Seit 2013 verfolgt die Stadt Hamburg ein umfassendes P+R-Entwicklungskonzept, um moderne P+R-Flächen zu schaffen, die dazu anregen, vom Auto auf die Bahnen und Busse des HVV umzusteigen. Das neue Angebot gilt für Inhaber einer HVV-Abokarte, die nach Abstellen ihrer Fahrzeuge Busse und Bahnen des HVV nutzen. Interessierte HVV-Abonnenten können die günstigere Jahreskarte ab dem 1. Januar 2019 in jeder HVV-Servicestelle erwerben.

“P+R kombiniert die Flexibilität des Autofahrens mit den Vorzügen des ÖPNV. Diese starke Verbindung haben wir seit 2013 im Rahmen unseres umfassenden Entwicklungskonzeptes kontinuierlich weiterentwickelt. In der Vergangenheit wurden die modernen P+R-Parkplätze immer wieder als einfache Abstellflächen zweckentfremdet und P+R-Nutzerinnen und -nutzern damit die Parkplatzsuche erschwert. Die Parkgebühren konnten diese Entwicklung zwar stoppen, sind jedoch zugleich eine finanzielle Belastung bei der regelmäßigen P+R-Nutzung. Deshalb werden wir ab Januar 2019 Inhaberinnen und Inhaber eines HVV-Abos konsequent entlasten und den Beitrag für eine P+R-Jahreskarte auf 100 Euro halbieren. Damit unterstützen wir die positive P+R-Entwicklung und machen die modernen und sicheren Parkplätze noch attraktiver für Pendler und Berufstätige”, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Auslastung des P+R-Hauses Bf. Rahlstedt steigt

Auch in der im Jahre 2003 eröffneten P+R-Anlage Bf. Rahlstedt wurde im Rahmen des P+R-Entwicklungskonzepts die Entgeltpflicht eingeführt. Sie gilt dort seit dem 28. Juli 2014. Seitdem kostet die Nutzung des Parkhauses 2 Euro für 24 Stunden. Außerdem können 30-Tage-Karten für 20 Euro und Jahreskarten für zukünftig 100 Euro erworben werden (Weitere Informationen: https://www.pr.hamburg/preise/p-r/).

Im ersten Jahr nach Einführung der Entgeltpflicht war die Auslastung des P+R-Hauses zunächst – wie zu erwarten war – zurückgegangen, auf durchschnittlich 46%, steigt seitdem jedoch wieder kontinuierlich an und hat nach Auskunft der P+R-Betriebsgesellschaft mbH im ersten Halbjahr 2018 durchschnittlich 61% erreicht. Hier ist noch Luft nach oben; allerdings war die Auslastung auch vor Einführung der Entgeltpflicht nie höher als durchschnittlich 60%. Eine deutliche höhere Auslastung ist erst zu erwarten, wenn voraussichtlich ab dem Jahr 2024 die neue S-Bahn-Linie S4 Rahlstedt und die Hamburger Innenstadt im 10-Minuten-Takt miteinander verbindet. Hierfür wurde das P+R-Haus, das über 329 Stellplätze verfügt, vorausschauend ausgelegt.

Im P+R-Haus Rahlstedt befinden sich außerdem 16 Einstellplätze für Fahrräder in einer Sammelschließanlage. Ein Platz dort kann ab 7,50 Euro/Monat gemietet werden. Weitere Informationen gibt es hier: https://www.pr.hamburg/preise/b-r/