Die Grundschule Kamminer Straße in Oldenfelde, eine offene Ganztagsschule, soll voraussichtlich 2019/2020 nahezu komplett neu gebaut werden. Der Neubau soll nach aktueller Planung auf der Grundstücksseite zur Hermann-Balk-Straße hin entstehen, auf dem ehemaligen Sportplatz, der vor 20 Jahren zu einem Bolzplatz umgebaut wurde. So lassen sich die Bauarbeiten ohne größere Behinderung des laufenden Schulbetriebs realisieren.

Die in den 1960er Jahren erbaute frühere Volks- und Realschule besteht derzeit aus elf maximal zweigeschossigen Gebäuden inklusive Sporthalle, die um einen gemeinsamen Schulhof gruppiert und lediglich durch überdachte Laubengänge miteinander verbunden sind. Auf dem Grundstück, das sich von der Kamminer Straße bis hin zur Hermann-Balk-Straße erstreckt, sollen sämtliche Klassen- und Verwaltungsgebäude durch einen kompakten neuen Baukörper ersetzt werden. Die bestehende Sporthalle wird saniert.

Zurzeit befindet sich das beauftragte Architekturbüro in der Vorplanung. Der Baustart ist aktuell für das Jahr 2019 und die Fertigstellung für 2020 vorgesehen. Über weitere Einzelheiten wird auch hier zu gegebener Zeit berichtet.

“Gute Räume für gute Bildung: Zwischen 2011/2012 und 2017 wurden bereits 95 Millionen Euro in die Rahlstedter allgemeinbildenden staatlichen Schulen investiert. An vielen Schulstandorten wurde umfassend renoviert und neu gebaut. Und es geht auf diesem hohem Niveau weiter: Daher ist bald auch die Schule Kamminer Straße dran, die mit einem nahezu kompletten Neubau attraktive neue Räume erhalten soll. Als ehemaliger Schüler dieser Schule freue ich mich hierüber ganz besonders”, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter.

Homepage der Schule Kamminer Straße: https://kamminer-str.hamburg.de