Rund 320 Fahrradstellplätze gibt es derzeit an mehreren Stellen rund um den Bahnhof Rahlstedt. 445 sollen es laut dem „Bike+Ride-Entwicklungskonzept zur Schaffung attraktiver Fahrradabstellanlagen an ÖPNV-Haltestellen“ bis 2025 werden. Im Zusammenhang mit dem Projekt S4 ist von einem noch höheren Bedarf auszugehen.

Das Angebot an Bike+Ride am Bahnhof Rahlstedt soll ausgebaut und qualitativ aufgewertet werden, teilte die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation kürzlich auf einen Beschluss des Regionalausschusses Rahlstedt und der Bezirksversammlung Wandsbek mit. Im Zuge der Detailplanung werden die im Bike+Ride (B+R)-Entwicklungskonzept ermittelten Bedarfswerte nochmals überprüft und bei Bedarf an zwischenzeitlich erfolgte oder absehbare zukünftige Entwicklungen angepasst. Die Detailplanung für Rahlstedt wird auch die geplante S-Bahnlinie S4 berücksichtigen.

Dem Wunsch von SPD und Grünen, insbesondere die Bedarfe nach abschließbaren Mietboxen für Beschäftigte im Gewerbegebiet Höltigbaum zu prüfen, wurde von der Behörde aufgenommen und soll bei der späteren Aufstellung der Detailplanung bestmöglich berücksichtigt werden, so eine Mitteilung an die Bezirksversammlung. Die für die Umsetzung des B+R-Entwicklungskonzepts zuständige Park+Ride (P+R)-Betriebsgesellschaft mbH wird zusätzlich prüfen, ob im Vorfeld bereits kurzfristig gesicherte temporäre Mietplätze eingerichtet werden können. Voraussetzung hierfür ist eine geeignete Identifizierung der Flächen und Erteilung der erforderlichen Erlaubnisse zur Sondernutzung durch das Bezirksamt Wandsbek.

Hintergrund:

Das „Bike+Ride-Entwicklungskonzept zur Schaffung attraktiver Fahrradabstellanlagen an ÖPNV-Haltestellen“, das der Senat am 27. Januar 2015 beschlossen hat (Drs.-Nr. 20/14485), hat einen Bedarf von 445 Fahrrad-Stellplätzen am Bahnhof Hamburg-Rahlstedt ermittelt, davon 62 Mietplätze und 383 frei zugängliche Plätze. Laut Entwicklungskonzept (Stand 2012) gibt es am Bahnhof Rahlstedt 319 Stellplätze, davon 22 Mietplätze, 248 an Anlehnbügeln und 49 Vorderradbügel. Der zusätzliche Bedarf (40 Mietplätze, 86 Stellplätze an Anlehnbügeln, außerdem Überdachung für 168 Stellplätze) soll bis 2025 realisiert werden.

Nach der Bestandserhebung wurden im Jahre 2014 im Schrankenweg Anlehnbügel für 40 Fahrräder aufgestellt, am Anfang der Schweriner Straße Anlehnbügel für 18 Fahrräder und auf dem Helmut-Steidl-Platz Anlehnbügel für 30 Fahrräder, teilweise als Ersatz für weggefallene Fahrradstellplätze im Zuge des Baus der Rahlstedter Bahnhofsarkaden.

Die Stellplatzprognose des Entwicklungskonzepts bezieht sich nur auf B+R an bestehenden Schnellbahnhaltestellen in Hamburg. Sofern in Zukunft neue Schnellbahnstrecken wie die S4 gebaut werden, erhöht sich der in diesem Konzept beschriebene Gesamtbedarf. Das Konzept wird dann entsprechend fortgeschrieben. Gleichzeitig muss natürlich darauf geachtet werden, dass die in der Zwischenzeit realisierten B+R-Maßnahmen S4-kompatibel sind, getätigte Investitionen in Fahrradabstellanlagen also auch nach Fertigstellung der S4 Bestand haben können oder anderenfalls zumindest wirtschaftlich vertretbar sind.

Mietplätze gibt es derzeit auf dem Fahrradabstellplatz im Bereich Doberaner Weg/Oldenfelder Straße (6 Fahrradboxen) und im P+R-Haus (Sammelschließanlage für 16 Fahrräder).