Aufgrund des anhaltend hohen Zustroms von Flüchtlingen werden in Hamburg weitere neue Aufnahmekapazitäten geschaffen. Eine der neuen Wohnunterkünfte wird in der Sieker Landstraße 61 (Ecke Höltigbaum) in Rahlstedt entstehen. Geplant ist der Neubau eines dreigeschossigen Gebäudes (davon ein Staffelgeschoss) für bis zu 270 Bewohner durch einen privaten Investor. Es sollen dort Apartments mit ein, zwei, drei bzw. vier Zimmern geschaffen werden, die bei sinkenden Flüchtlingszahlen später als herkömmliche Wohnungen dem Wohnungsmarkt zugeführt werden sollen. Ein Bezug des noch zu errichtenden Gebäudes ist für spätestens Juli 2016 vorgesehen. Der städtische Träger f&w fördern und wohnen AöR wird wie bei allen anderen Hamburger Einrichtungen der öffentlich-rechtlichen Unterbringung auch hier die Verwaltung übernehmen.

Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung des Bezirksamtes Wandsbek am Mittwoch, 15. April, um 18 Uhr in der Mensa des Gymnasiums Rahlstedt, Scharbeutzer Straße 36, zu informieren und Fragen zu stellen. Es informieren Vertreter der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration sowie von f&w fördern und wohnen AöR.