Im Zuge der Verwirklichung des Hamburg-Taktes wird die Anzahl der 88 hvv switch-Punkte in Hamburg mehr als verdoppelt. Bis 2024 sollen im Rahmen einer großen Erweiterung 134 Standorte hinzukommen, sodass dann in den Quartieren und an Haltestellen insgesamt 222 Mobilitäts-Hubs bereitstehen. Das geht aus einer Schriftlichen Kleinen Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter hervor. Bei den hvv switch-Punkten handelt es sich um Mobilitätsstationen im öffentlichen Raum, die Angebote geteilter Mobilität wie Carsharing, Leihfahrräder und -roller sowohl dezentral in den Quartieren als auch an Haltestellen des ÖPNV bündeln. Damit leisten die Umsteigepunkte einen wichtigen Beitrag dazu, dass der Besitz eines eigenen Autos verzichtbar wird.

Dazu Ole Thorben Buschhüter, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Hamburg: „hvv switch ist ein großer Erfolg für die neue Mobilität in Hamburg und entwickelt sich rasant. 2013 startete das Angebot mit einem ersten hvv switch-Punkt am Berliner Tor, seitdem sind 18 weitere hvv switch-Punkte an U- und S-Bahnhaltestellen hinzugekommen. Seit 2017 gehen wir auch in die Fläche: Direkt vor Ort in den Quartieren konnten bisher 69 kleinere hvv switch Punkte installiert werden. Die Evaluation des Angebots zeigt deutlich, dass dieses sehr gut angenommen wird – und zwar umso besser, je näher der hvv switch-Punkt an der eigenen Wohnung oder am Arbeitsplatz liegt. Kurz: Die Mobilitätswende hat Erfolg, wenn die Angebote stimmen. Daher ist es nur folgerichtig, dass wir in Bürgerschaft und Senat weiter massiv am Ausbau arbeiten und die Anzahl der hvv switch-Punkte bis 2024 im ganzen Stadtgebiet mehr als verdoppeln. Dank einer großzügigen Förderung des Bundes wird es zukünftig 222 hvv switch-Punkte in Hamburg geben, und zwar ganz ausdrücklich auch in den städtischen Außenbereichen – so hatten wir es zuvor im Sommer 2021 in der Bürgerschaft auf Antrag von Rot-Grün beschlossen. Los geht es jetzt mit zwei bis drei Standorten im Bezirk Harburg – weitere Gebiete der äußeren Stadt werden schon bald folgen. Damit entstehen stadtweit neue Knotenpunkte für die Mobilitätswende.“

Hintergrund

Seit dem Start im Jahr 2013 wurden durch die Hamburger Hochbahn bislang 88 hvv switch-Punkte in Hamburg geschaffen, bis 2024 kommen weitere 134 hinzu. Als Teilprojekt „Erhöhung der Anzahl an vorhandenen multimodalen Mobilitätsstationen um 134“ ist das Vorhaben Bestandteil des Modellprojekts „Auf dem Weg zum Hamburg-Takt“, das vom Bund mit über 29 Millionen Euro gefördert wird. Neben der quantitativen räumlichen Skalierung sollen die hvv switch-Punkte in einem nächsten Schritt die Weiterentwicklung hin zu vollwertigen Mobilitäts-Hubs vollziehen, teilweise elektrifiziert und mit Sensorik ausgestattet werden sowie perspektivisch weitere Mobilitäts- und Logistikangebote aufnehmen, so der Senat in seiner Antwort. Mithilfe des Hamburg-Taktes sollen alle Menschen in Hamburg bis 2030 binnen fünf Minuten ein öffentliches Mobilitätsangebot erreichen können. So soll der Anteil des ÖPNV in Hamburg auf insgesamt 30 Prozent ansteigen. Insbesondere mit seinen Carsharing-Angeboten rundet hvv switch das städtische ÖPNV-Angebot ab und ermöglicht Mobilität ohne eigenes Auto.

Schriftliche Kleine Anfrage „hvv switch: Stand des Ausbaus und der weiteren Planungen“ und Antwort des Senats vom 25. Februar 2022 (Drucksache 22/7426): https://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/79004/hvv_switch_stand_des_ausbaus_und_der_weiteren_planungen.pdf