Es darf wieder getrollt werden: Am 21. Mai 2015 fand die feierliche Einweihungsfeier für das neue „Trollhaus“ in der Potsdamer Straße in Hohenhorst statt. In Anwesenheit von Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff wurde der Neubau, unweit des alten Standortes, mit einem kleinen Fest eingeweiht und gleich von den Kindern und Jugendlichen wieder in Besitz genommen.

Seit 1998 besteht diese besondere Kinder- und Jugendeinrichtung im Quartier, die als Rückzugsort für Jungen und Mädchen in einem alten umgebauten Waschhaus auf dem Hochhausparkplatz konzipiert und eingerichtet wurde. Das „Trollhaus“ wurde über die Jahre so zu einem zweiten Zuhause für Kinder, die der Enge der elterlichen Wohnung und den Gefahren der Straße entkommen wollten. Nach 17 Jahren erfolgreicher Kinder- und Jugendarbeit war das alte Waschhaus allerdings in die Jahre gekommen und konnte den Anforderungen an eine gute Betreuungsarbeit nicht mehr gerecht werden. Daher entschied man sich für einen Neubau, dessen Realisierung nach einigen Hürden und mit Hilfe vieler Unterstützer auf den Weg gebracht werden konnte.

Träger der Einrichtung ist der Verein Streetlife e.V. – Straßensozialarbeit in Rahlstedt, der in enger Kooperation mit dem Bauherrn SAGA GWG den Neubau auf seine Bedürfnisse zugeschnitten mitgeplant hat. Entstanden ist nun ein neues „Trollhaus“ mit einem Gemeinsschaftsraum, einem Toberaum, zwei kleineren Räumen für Einzelgespräche und Beratungen oder einfach zum Zurückziehen. Zum „Trollhaus“ gehören ebenso eine Küche und Lagerräume. Finanziert wurde der Neubau vom Bezirksamt Wandsbek aus Mitteln der Jugendhilfe und des Rahmenprogramms Integrierte Stadteilentwicklung (RISE).