Die Innenbehörde plant den Bau einer zusätzlichen Rettungswache in Meiendorf. Sie soll in einem Neubau in der Straße “Bei der Neuen Münze” im Gewerbegebiet Bargkoppelweg entstehen und Platz für bis zu drei Rettungswagen bieten. Die Verhandlungen über den Grundstückskauf dauern noch an, weshalb die Behörde den ganz genauen Standort noch nicht nennen kann. Geplant ist, die neue Rettungswache im Jahr 2022 in Dienst zu nehmen. Dies erfuhren die beiden Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ekkehard Wysocki und Ole Thorben Buschhüter durch eine Kleine Anfrage an den Senat.

“Mit der zusätzlichen Rettungswache in Meiendorf und weiteren Rettungswagen wird die Notfallrettung im Hamburger Nordosten und konkret in Meiendorf, Oldenfelde und Rahlstedt deutlich verbessert. Im Notfall zählt jede Sekunde. Mit dem zusätzlichen Standort sollen Rettungswagen zukünftig noch schneller ihr Ziel erreichen und lebenswichtige medizinische Hilfe leisten zu können”, sagen die beiden Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ekkehard Wysocki und Ole Thorben Buschhüter. Wysocki ist auch Vorsitzender des Innenausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft.

Die Feuerwehr Hamburg betreibt einen Großteil der in Hamburg eingesetzten Rettungswagen als Teil des öffentlichen Rettungsdienstes. Die Rettungswagen für die Notfallrettung sind über das ganze Stadtgebiet verteilt und in den 17 Feuer- und Rettungswachen sowie mehreren dezentralen Außenstellen stationiert. Im Stadtteil Rahlstedt befindet sich bislang eine Rettungswache mit einem dort stationierten Rettungswagen in der Brockdorffstraße 22, als Außenstelle der Feuer- und Rettungswache Wandsbek und unter einem Dach mit der Freiwilligen Feuerwehr Rahlstedt. Mit der Rettungswache Meiendorf kommt zukünftig eine weitere Außenstelle im Stadtteil Rahlstedt hinzu.

Schriftliche Kleine Anfrage “Neue Rettungswache Meiendorf” und Antwort des Senats vom 14. August 2020 (Drucksache 22/976): https://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/72117/neue_rettungswache_meiendorf.pdf